Sie sind hier:
  • Innensenator Dr. Bernt Schulte: Drogenbilanz bestätigt Erfolg der repressiven Drogenpolitik

Der Senator für Inneres

Innensenator Dr. Bernt Schulte: Drogenbilanz bestätigt Erfolg der repressiven Drogenpolitik

21.10.1999

"Druckräume sind kein Mittel zur Bekämpfung der Drogenkriminalität. Bremen braucht keine geschützten Räume für Abhängige, sondern konsequentes Vorgehen gegen Kriminelle, insbesondere im Bereich der Drogenkriminalität." Mit diesen Worten kommentiert Innensenator Dr. Bernt Schulte das Vorgehen gegen den "Verein für akzeptierende Drogenarbeit."


"Ich akzeptiere Drogen nicht; der Staat ist im Gegenteil zur Drogenbekämpfung verpflichtet", führt Senator Dr. Bernt Schulte weiter aus. "Ich will weiterhin gegen illegalen Rauschgiftkonsum vorgehen. Im übrigen belegt die Drogenbilanz, dass die Drogentoten 1998 fast alle nicht im öffentlichen Raum, also quasi auf der Straße gestorben sind, sondern zu fast 90% in Krankenhäusern oder zu Hause. Schon von daher ergibt sich: Druckräume sind überflüssig."