Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Brandschutz in Bremen wird weiter verstärkt

29.02.2000

Innensenator Dr. Bernt Schulte weiht Um- und Erweiterungsbau der
Feuerwache 3 in Osterholz ein. Senat hat 499 Stellen für die Feuerwehr
als Sicherheitsstandard festgesetzt

"Der Schutz der Bevölkerung vor Feuer ist eine der wichtigsten Angelegenheiten der Inneren Sicherheit. Mit der Erweiterung und den Umbaumaßnahmen für die Feuerwache 3 in Osterholz haben wir haben einen wichtigen Schritt zur Verstärkung des Brandschutz in Bremen getan", führt Innensenator Dr. Bernt Schulte anlässlich der Einweihung der fertiggestellten Feuerwache 3 aus.


Um die Feuerwache 3 auch für zukünftige Anforderungen des Brandschutzes gerüstet zu halten, waren nach vielen Jahren der Vernachlässigung substanzerhaltende Maßnahmen erforderlich. Hauptsächlich wurden die Fahrzeughalle erweitert, ein Zwischenbau völlig neu errichtet sowie der Altbau über alle Geschosse umgebaut. Planung und Bauleitung lagen in den bewährten Händen des Bremer Baubetriebs, der Baubeginn erfolgte im vergangenen Jahr. Die Kosten für die Maßnahmen betrugen 1,025 Mio. DM.


Die Mitarbeiter der Feuerwehr trugen durch Eigenleistungen wesentlich zu der Maßnahme bei. Sie führten insbesondere Abbrucharbeiten alter Fundamente, Entsiegelung der neu zu bebauenden Flächen, Umbauarbeiten im Dachgeschoss sowie weitere Tätigkeiten durch. Über die gesamte Bauphase konnte trotzdem der Dienstbetrieb aufrechterhalten werden. Die Dienstfahrzeuge konnten während der Bauphase dankenswerterweise beim Technischen Hilfswerk untergestellt werden, das extra Unterstellplätze zur Verfügung gestellt hatte.


Innensenator Dr. Bernt Schulte betont in diesem Zusammenhang auch den Beschluss des Senats, der auf Vorschlag des Senators für Inneres, Kultur und Sport im Februar 2000 für die Feuerwehr eine Personalzielzahl von 499 festgesetzt hat: "Mit diesem Senatsbeschluss garantieren wir in Bremen einen Brandschutz auf hohem Niveau. Die Feuerwehr Bremen kann jedes Ziel in Bremen innerhalb von zehn Minuten mit acht Personen erreichen. Die Feuerwehr wird von Personaleinsparungen ausgenommen. Damit garantiert der Senat jedem Bre-mer Bürger ein Maximum an Brandschutz."


"Für die Brandsicherheit in Bremen ist ausreichendes und qualifiziertes Personal unabdingbare Voraussetzung. Ebenso benötigt die Feuerwehr auch gute technische Ausstattung, Sicherheitsausrüstung und Räumlichkeiten. Die Anschaffung neuer Feuerwehrfahrzeuge, die wir kürzlich ihrer Bestimmung übergeben haben, ist hierfür ebenso wichtig wie die fertiggestellte Feuerwache 3 hier vor Ort. Der Schutz im Brandfall genießt hohe Priorität und gehört zu den hoheitlichen Aufgaben, die der Staat für seine Bürger zu erfüllen hat. Wie sehr wir diese Aufgabe ernst nehmen, zeigt auch der heutige Anlass. Ich danke allen Beteiligten für ihr Engagement", sagte Innensenator Dr. Bernt Schulte abschließend.