Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Grünes Licht für Umbau des Weserstadions

19.12.2000

Sportsenator Schulte: Bremen ist ein großes Stück auf dem Weg zur WM-Stadt vorangekommen


"Wir bringen das Weserstadion auf Weltmeisterschaftsniveau", erklärte Bremens Senator für Inneres, Kultur und Sport, Dr. Bernt Schulte, nach der heutigen Sitzung des Senats. Die Landesregierung gab am Dienstag mittag "grünes Licht" für den Umbau des größten Bremer Sportstadions mit einem Investitionsvolumen in Höhe rund 25 Millionen Mark.


Durch den Umbau, der im wesentlichen in der spielfreien Sommerpause 2002 erfolgen soll, erhöht sich die Besucherkapazität des Weserstadions um 10.000 auf dann knapp 44.000 Sitzplätze. Sportsenator Dr. Schulte: "Damit wird das Weserstadion die Voraussetzungen des Weltfußballverbandes FIFA erfüllen, um Austragungsort von Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2006 werden zu können. Mit dem heutigen Senatsbeschluss ist Bremen ein großes Stück auf dem Weg zur WM-Stadt vorangekommen." Die Fußballverbände treffen ihre Entscheidung über die WM-Austragungsorte spätestens im Jahr 2003.


Die 10.000 zusätzlichen Zuschauerplätze werden auf demontierbaren Tribünen entstehen. Zuvor wird der Innenraum um rund zwei Meter abgesenkt. Die Tribünen können also für wichtige Leichtathletikwettbewerbe, Großkonzerte und andere Sport- und Kulturveranstaltungen abgebaut werden. "Das Weserstadion wird kein reines Fußballstadion werden", betont Senator Dr. Schulte, "sondern es bleibt auch nach dem Umbau multifunktional nutzbar."