Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • 50 Jahre Bundesgrenzschutz: Innensenator Dr. Bernt Schulte betont gute Zusammenarbeit mit der Polizei im Land Bremen

Der Senator für Inneres

50 Jahre Bundesgrenzschutz: Innensenator Dr. Bernt Schulte betont gute Zusammenarbeit mit der Polizei im Land Bremen

17.05.2001

Der Senator für Inneres, Kultur und Sport, Dr. Bernt Schulte, hat heute auf die fortdauernd gute Zusammenarbeit des Bundesgrenzschutzes (BGS) mit der Polizei im Land Bremen hingewiesen. „Trotz der föderal organisierten Polizei mit deren Zuständigkeiten in den einzelnen Bundesländern wollen wir auch in Zukunft pragmatisch zusammenarbeiten“, erklärte Dr. Schulte anlässlich des 50-jährigen Bestehens des BGS in Norddeutschland. Der Bremer Innensenator nahm am heutigen Donnerstag (17. Mai) am einem Empfang des Grenzschutzpräsidiums Nord in Lübeck teil.

Senator Dr. Schulte nahm das Jubiläum zum Anlass, insbesondere auf die Sicherheitskooperation zwischen BGS und der Polizei Bremen hinzuweisen. Bremen gehörte 1997 zu den Modellstädten der damaligen „Aktion Sicherheitsnetz“. „Inzwischen ist es Bundesinnenminister Otto Schily und mir gelungen, die Kooperation auf eine dauerhafte Grundlage zu stellen“, betonte Dr. Schulte. „Am Flughafen Bremen sowie den Hauptbahnhöfen Bremerhaven und Bremen trägt die Präsenz des BGS maßgeblich zum Sicherheitsgefühl der Reisenden und der Bevölkerung bei. Dies wollen wir fortsetzen“, zeigte sich der Bremer Innensenator mit dem Präsidenten des Bundesgrenzschutzpräsidiums Nord, Rainer Ohlsen, einig.

Die Aufgaben des BGS hätten sich im Laufe der Zeit geändert, fügte Schulte hinzu. Im zusammenwachsenden Europa komme es darauf an, die neu gewonnene Freizügigkeit und Offenheit der Grenzen gegen Rechtsmissbrauch zu schützen. „Der Kampf gegen Schleuser, illegale Einwanderer und internationale Kriminalität und muss mit großer Entschlossenheit aller Sicherheitsorgane geführt werden“, sagte Senator Dr. Schulte.