Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

181 Plätze mehr für die Betreuung der unter 3-jährigen Bremer Kinder

31.05.2006

Sozialdeputation stimmt Ausbau des Angebots zu

Die städtische Deputation für Soziales, Jugend, Senioren und Ausländerintegration hat dem Vorschlag von Senatorin Karin Röpke zugestimmt, mit Beginn des neuen Kindergartenjahres im August dieses Jahres 181 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder im Alter bis zu 3 Jahren zur Verfügung zu stellen. 83 dieser Plätze sollen in betriebsnahen Einrichtungen zur Kindertagesbetreuung entstehen, die übrigen in Einrichtungen von Elternvereinen oder Kindergärten. Außerdem soll die Tagespflege ausgebaut werden – um 70 Plätze bei Tagesmüttern.

Senatorin Röpke: „Ich freue mich sehr, dass wir damit einen guten Schritt weiter kommen auf dem Weg, insbesondere für Frauen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern.“

Die zusätzlichen Plätze werden vorrangig an Kinder vergeben, deren Eltern berufstätig sind, beziehungsweise sich in der Ausbildung oder Weiterbildung befinden. Die Kritik der Grünen an diesem Verfahren, so Senatorin Röpke, sei nicht nachvollziehbar. Schließlich orientiere sich Bremen damit am Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG) des Bundes, das mit den Stimmen der Grünen beschlossen worden war.

Die Entscheidung für die Träger erfolgte anhand von Kriterien, die mit der Deputation für Soziales abgestimmt sind. „Bei der Auswahl wurde zugleich darauf geachtet, dass die für die Betreuung der unter 3-Jährigen vorgegebenen Standards eingehalten werden und die für die Arbeit mit den Kindern notwendige Qualifikation der Betreuungskräfte gewährleistet ist“, betonte Senatorin Röpke.

Der Senat hatte im Dezember 2005 beschlossen, dass 2006 und im kommenden Jahr zusätzliche Mittel für den Ausbau der Betreuung von Kindern unter drei Jahren in Bremen und Bremerhaven zur Verfügung gestellt werden sollen. Für Bremen sind dies eine Million Euro im Jahr 2006 und 3,5 Millionen Euro in 2007, für Bremerhaven jeweils 200 000 Euro und 700 000 Euro. In Bremen gibt es derzeit 814 Plätze für die Altersgruppe unter drei Jahren (Versorgungsquote 6,2 Prozent), in Bremerhaven 79 (2,5 Prozent).

Das Umsetzungs- Konzept der Senatorin sieht den jährlichen stufenweisen Ausbau der Betreuungsplätze bis zu einer 20-prozentigen Versorgungsquote im Jahr 2010 in Bremen und Bremerhaven vor. Dies bedeutet, dass in Bremen rund 1100 Plätze und in Bremerhaven rund 590 zusätzlich geschaffen werden müssen. In Bremen soll dies zu rund zwei Dritteln in Einrichtungen der Kinder-Tagebetreuung und zu einem Drittel bei Tagesmüttern geschehen.