Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Neues Bremer Frauenstadtbuch erschienen

12.05.2005

„Ein Buch zum Nachschlagen, Informieren und Vernetzen“ – so charakterisieren die Senatorin für Frauen Karin Röpke und die Landesbeauftragte für Frauen, Ulrike Hauffe, das neue Bremer Frauenstadtbuch.

Die aktualisierte und ergänzte Auflage dieses Bremer „Klassikers“ umfasst auf rund 270 Seiten über 300 Angebote und Kontaktmöglichkeiten, die für Bremerinnen wichtig und interessant sind. Das Frauenstadtbuch enthält in den Abschnitten „Beratung- und Hilfe“, „Ausbildung, Arbeit und Beruf“, „Bildung und Weiterbildung“, „Mitarbeit und Teilnahme“ und „Kultur und Freizeit“, Selbstdarstellungen von Institutionen, Gruppen und Vereinen, deren Angebote Frauen und Mädchen nutzen können oder die zur aktiven Mitarbeit einladen. Außerdem sind weitere nützliche Adressen in Kurzform aufgenommen.

Frauensenatorin und Landesbeauftragte für Frauen sind sich sicher, dass auch diese Ausgabe des Bremer Frauenstadtbuchs gute Dienste leistet sowohl für Frauen, die Information und Rat suchen oder sich beteiligen wollen, als auch für Einrichtungen und Gruppen, die sich austauschen und Synergien nutzen können.

Das Buch kann kostenlos in der Bremischen Zentralstelle, Knochenhauerstr. 20-25, montags bis freitags zwischen 9.00 und 17.00 Uhr abgeholt werden. Es liegt auch in verschiedenen Behörden und Einrichtungen wie z.B. in den Stadtbibliotheken aus. Eine Zusendung von Einzelexemplaren ist gegen Einsendung von Briefmarken im Wert von 0,85 € möglich.