Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Recyclinghöfe und Quartier-Service der Arbeit und Jugendwerkstätten Bremen GmbH werden weitergeführt

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Recyclinghöfe und Quartier-Service der Arbeit und Jugendwerkstätten Bremen GmbH werden weitergeführt

22.12.2003

Verträge mit neuem Träger jetzt unter Dach und Fach

Die Betriebsteile Recyclinghöfe, Quartier-Service, Möbelkaufhaus und das Projekt „Blitz-Blank“ der Arbeit und Jugendwerkstätten Bremen GmbH (AJB) werden nach der Auflösung der AJB von einem neuen Träger ab Januar 2004 übernommen. Entsprechende Verträge sind nach Angaben von Arbeitssenatorin Karin Röpke jetzt mit der Ökonet / Gröpelinger Re-cycling-Initiative (GRI) abgeschlossen worden.

„Ich bin sehr froh, dass es dadurch gelingt, für zwölf festangestellte Mitarbeiter/innen der AJB die Arbeitsplätze zu erhalten und die durch arbeitsmarktpolitische Instrumente geförderte Beschäftigung für etwa 150 Teilnehmer/innen in den Projekten abzusichern“, betonte die Senatorin.

Mit der Übertragung dieser Geschäftsfelder werde das Ziel verfolgt, die Recyclinghöfe und den Quartier - Service als stadtteilorientiertes Angebot zu erhalten .

„Wer in der gegenwärtigen Umbruchsituation der Arbeitsförderung sich in der Weise wie die GRI engagiert, dem gebührt Anerkennung“, so Senatorin Röpke.

Sie gehe von einer reibungslosen Eingliederung der Betriebsteile in die GRI aus, da bereits bisher die gleichen Arbeitsschwerpunkte bestanden, sagte Karin Röpke.