Sie sind hier:
  • Auf ihrer letzten Sitzung der laufenden Legislaturperiode beschloß die Arbeitsdeputation am 21. Mai auf Vorschlag des Senators für Arbeit wegweisende Qualifizierungsprojekte

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Auf ihrer letzten Sitzung der laufenden Legislaturperiode beschloß die Arbeitsdeputation am 21. Mai auf Vorschlag des Senators für Arbeit wegweisende Qualifizierungsprojekte

21.05.1999

Erstmals gehen im Rahmen des Landesprogramms zur Qualifizierungsförderung für die bremische Wirtschaft (LAQ) Zuschüsse für die berufliche Qualifizierung von neuen Mitarbeitern an ein Unternehmen, das sich neu im Land Bremen angesiedelt hat und zusätzliche Arbeitsplätze schafft.


Die in Bremerhaven angesiedelte North Sea Terminal GmbH & Co will bis zu 155 Arbeitsplätze im Containerumschlag, -lagerung und -abfertigung schaffen.


"Damit die Arbeitsplatzinteressenten auf die neu geschaffenen Arbeitsplätze passen und ein weiterer Schritt zum Abbau der Arbeitslosigkeit in Bremerhaven getan wird, geben wir North Sea Zuschüsse. Wir tragen als Arbeitsressort aber weniger als 1/8 der Kosten, den Mammutteil muß das Unternehmen selbst aufbringen. Das Geld ist gut angelegt, wir finanzieren im besten Sinne Arbeit statt Arbeitslosigkeit. Wir geben mit unserer Förderung auch ein Signal an andere ansiedlungsinteressierte Unternehmen", so Arbeitssenator Uwe Beckmeyer.


Auf dem Weg zur "Virtuellen Volkshochschule" werden die VHS in Bremen und Bremerhaven gemeinsam durch die Senatsressorts für Arbeit, Bildung und Wirtschaft und die Arbeitsämter in Bremen und Bremerhaven gefördert.


Im Rahmen des Projektes "Integriertes Lern- und Online-Centrum (ILOC)" werden unterschiedliche Bevölkerungsgruppen angesprochen, für die online-Lernen aufgrund ihrer zeitlichen Situation eine wichtige Hilfe sein kann, etwa Schichtarbeiter, Hausfrauen, aber auch Beschäftigte zur Unterstützung beim training on the job.


Im Projekt wird den Nutzern sowohl ein lokales Lernzentrum mit modernen Multimedia-, Lern- und Trainingsprogrammen als auch ein online-Lernzentrum über das Internet zur Verfügung gestellt.


Senator Beckmeyer: "Als Arbeitsressort fördern wir insbesondere die berufs- und betriebsbezogene Qualifizierung und schaffen gute infrastrukturelle Voraussetzungen für den Weg Bremens in die Informationsgesellschaft 2000."


Als Bestandteil der Qualifizierungsoffensive für den Strukturwandel im Lande Bremen wird von der Arbeitsgemeinschaft Multimedia das Projekt "Multimedia- und Internet-Technologien für Anwender (MITA)" in Bremerhaven gefördert.


Den kleinen und mittleren Unternehmen in der Region fehlen qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die effektiv und strukturiert mit Multimedia-Techniken arbeiten können. Zielgruppen von MITA sind engagierte Arbeitslose mit kaufmännischer , technischer oder gewerblicher Vorbildung, die nach Abschluß der Qualifizierungsmaßnahme sehr gute Arbeitsmarktchancen haben dürften.


Wie das Projekt ILOC, beginnt auch MITA im Juni und umfaßt ein 12monatiges Qualifizierungspaket.


Finanziert wird das Projekt durch die Bundesanstalt für Arbeit und vom Senator für Arbeit aus Fördermitteln der EU.