Sie sind hier:

Die Senatorin für Finanzen

Staatsrat Lühr koordiniert für Deutschland-Online

25.09.2006

Bremen übernimmt Verantwortung in der bundesweiten E-Government-Entwicklung

Bremen prägt die Entwicklung bundesweiter E-Government-Initiativen – und das gleich dreifach: Im Rahmen der Initiative Deutschland-Online hat die Hansestadt gemeinsam mit dem Bund die Federführung des Vorhabens „Standardisierung“ übernommen. Staatsrat Hans-Henning Lühr vom Senator für Finanzen wurde jetzt stellvertretender Vorsitzender der Lenkungsgruppe für Deutschland-Online, die die praktische Umsetzung überwacht und koordiniert. Ebenso ist Staatsrat Lühr in diesem Zusammenhang zuständiger Koordinator der Finanzministerkonferenz für Fragen des E-Governments geworden.

Dazu Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum: „Ich freue mich darüber, dass der Bund und die Finanz-Staatssekretäre der anderen Länder Staatsrat Lühr mit diesen Aufgaben betraut haben. Das unterstreicht das Vertrauen und den guten Ruf, den sich das Land Bremen durch Henning Lühr im E-Government erworben hat. Wir sind als kleiner Stadtstaat auf diesem innovativen Feld wettbewerbsfähig.“

„Andere profitieren von unserer Kompetenz in diesen Bereichen und wir nutzen zugleich die Erfahrungen anderer Länder. Auf diese Weise bringen wir die von uns entwickelten vorbildlichen E-Government-Lösungen bundesweit abgestimmt ein“, stellt Staatsrat Lühr ergänzend fest. Bremer Lösungen für Standards in diesem Bereich würden bundesweit angewendet. So sei die auf diesen Standards basierende bzw. sie verarbeitende Software „Governikus“ von bremen online services GmbH & Co. KG entwickelt worden und jetzt beim Bund sowie in 13 Ländern im Einsatz.