Sie sind hier:

Die Senatorin für Finanzen

Pressemitteilung mit Foto Wie geht es eigentlich den Herren Fluck, Kebernik und Gerber?

17.04.2003

Bürgermeister Perschau sprach mit den ehemaligen Auszubildenden der SSW- Fähr- und Spezialschiffbau

Um Sebastian Fluck, Wilhelm Kebernik und Benjamin Gerber die Möglichkeit zu geben, ihre Ausbildung im gewerblich-technischen Bereich zu beenden, kooperierte der Senator für Finanzen mit der BremenPORTS Management+Services GmbH & Co. KG. Die drei jungen Leute waren bis vor kurzem bei der SSW/Fähr- und Spezialschiffbau beschäftigt. Aufgrund von Liquiditätsschwierigkeiten des Unternehmens wurde der Wechsel zu BremenPORTS ab dem 1. März 2003 notwendig, um die Ausbildung fortsetzen zu können. Bürgermeister Hartmut Perschau informierte sich während eines Termins in Bremerhaven über das Einleben der neuen Mitarbeiter bei Jürgen Holtermann, Geschäftsführer BremenPORTS. Senator Perschau abschließend: “Bei einer regionalen Arbeitslosenquote der unter 25 jährigen von knapp 20 Prozent ist immer akuter Handlungsbedarf, wenn Arbeits- und Ausbildungsplätze gefährdet sind. Das finanzielle Engagement meines Hauses und die technische Bereitstellung der Ausbildungsplätze bei BremenPORTS ist daher sinnvoll und lohnenswert.“ Nach Aussage des zuständigen Abteilungsleiters Erhard Kölln haben sich die Nachwuchskräfte auch bereits gut eingelebt und vor allem eingearbeitet.



















Ausbilder Wolfgang Klinner, Sebastian Fluck, Benjamin Gerber, Bürgermeister Hartmut Perschau, Wilhelm Kebernik, Geschäftsführer Jürgen Holtermann und Abteilungsleiter Erhard Kölln freuen sich in den Lehrwerkstätten über das gute Einleben der drei Nachwuchskräfte bei BremenPORTS.


Die Pressestelle des Senats bietet dieses Foto zur honorarfreien Veröffentlichung an

Foto-Download