Sie sind hier:
  • Drei Honorarprofessuren an der Hochschule für öffentliche Verwaltung

Die Senatorin für Finanzen

Drei Honorarprofessuren an der Hochschule für öffentliche Verwaltung

29.11.2000

Dr. Kirsten Graalmann-Scheerer, Volker Hannemann und Hans-Jürgen Ziemann
erhalten am 8. Dezember ihre Bestellungsurkunden

Die Hochschule für öffentliche Verwaltung in Bremen hat ab Anfang Dezember eine Honorarprofessorin und zwei Honorarprofessoren. Dabei handelt es sich um die Stellvertreterin des Bremer Generalstaatsanwalts, Dr. Kirsten Graalmann-Scheerer, den ehemaligen Staatsrat beim Innensenator, Volker Hannemann, und den Präsidenten des Finanzgerichts Bremen, Hans-Jürgen Ziemann. Alle drei sind durch langjährige Lehrtätigkeiten der Hochschule für öffentliche Verwaltung verbunden. Nach Mitteilung von Hochschul-Rektor Prof. Bernd Wesche werden der künftigen Honorarprofessorin und den künftigen Honorarprofessoren die Bestellungsurkunden im Rahmen einer Feier am 8. Dezember übergeben.

Dr. Kirsten Graalmann-Scheerer wurde 1956 in Bremerhaven geboren und studierte Rechtswissenschaften an der Universität Bremen. Nach dem Assessorexamen trat sie in den Justizdienst des Landes Bremen ein. Seit 1995 ist sie Stellvertreterin des Bremer Generalstaatsanwalts. Der Hochschule für öffentliche Verwaltung ist sie durch eine langjährige Lehrtätigkeit im Fachbereich Polizeivollzugsdienst verbunden. Sie wird als Honorarprofessorin das Fachgebiet Straf- und Strafverfahrensrecht vertreten.

Volker Hannemann wurde 1944 in Stendal geboren und studierte an der Technischen Universität Hannover Geographie, Volkswirtschaft, Wirtschaftsgeschichte, Soziologie, Städtebau und Landesplanung. In Bremen leitete er von 1979 bis 1994 das Statistische Landesamt und war zuletzt Staatsrat beim Senator für Inneres und Sport. Mit der Hochschule für öffentliche Verwaltung ist Hannemann seit deren Gründung 1979 als Lehrbeauftragter in den Fachbereichen Allgemeiner Verwaltungsdienst und Polizeivollzugsdienst eng verbunden. Er wird an der Hochschule Verwaltungswissenschaften und Statistik lehren.

Hans-Jürgen Ziemann wurde 1937 in Köthen geboren und studierte Rechtswissenschaften in Hamburg und Freiburg. Nach der 2. juristischen Staatsprüfung war er zunächst als Richter beim Landgericht und beim Amtsgericht tätig und leitete später beim Senator für Rechtspflege und Strafvollzug erst die Abteilung Aus- und Fortbildung, dann die Leitung der Abteilung Verfassung, Öffentliches Recht und Rechtsprüfung. 1988 übernahm er erneut richterliche Aufgaben als Richter beim Finanzgericht Bremen. Seit dem 1. Juli 1990 ist Hans-Jürgen Ziemann Präsident des Finanzgerichts. An der Hochschule für öffentliche Verwaltung ist er seit 1981 tätig und hat regelmäßig Lehraufträge auf den Gebieten des Verwaltungsrechts und des Polizeirechts in den Fachbereichen Allgemeiner Verwaltungsdienst und Polizeivollzugsdienst wahrgenommen.