Sie sind hier:

Die Senatorin für Finanzen

Bürgermeister Perschau nimmt Spende an UNICEF entgegen

31.05.2001

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7c der Integrierten Stadtteilschule (IS) an der Hermannsburg überreichten Bürgermeister Hartmut Perschau am Donnerstag, 31. Mai 2001 die erste Spende im Rahmen der Städtepartnerschaft Bremens mit UNICEF. Die Spendenidee wurde von den Schülerinnen und Schülern an der IS-Hermannsburg im Rahmen des Unterrichtsprojektes „Trinkwasser – Wasser ist Leben“ mit der Referendarin Elke Huckauf entwickelt. In einer Spendensammlung in der Schule wurden 450 Mark zusammengetragen. Ein entsprechender Scheck wurde in einer selbstgestaltete Photomontage über die UNICEF-Wasserprojekte feierlich Bürgermeister Perschau überreicht.

Bürgermeister Hartmut Perschau betrachtet die von den Schülerinnenund Schülern der Klasse 7c der IS-Hermannsburg selbst gestaltete Spendenurkunde,welche die erste Aktion zur UNICEF-Partnerschaft Bremens in 2002 darstellt

Bürgermeister Hartmut Perschau war sehr angetan von dem Engagement der Schülerinnen und Schüler und dankte herzlich für die Spende: „Im Rahmen der UNICEF-Partnerschaft von Bremen im kommenden Jahr ist diese Spende ein sehr schöner Auftakt.“ Dabei versprach Bürgermeister Perschau den Schülerinnen und Schülern, sie zu einer der festlichen Veranstaltungen im Rahmen der UNICEF-Städtepartnerschaft in 2002 einzuladen.

Die von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 7c der IS-Hermannsburggesammelte Spende ist mit einem Scheck über 450 Mark in die Photomontagezum Thema  „Trinkwasser- Wasser ist Leben“ integriert.

Bürgermeister Perschau ließ sich von den Schülerinnen und Schülern die Einzelheiten des Unterrichtsprojektes erläutern und schilderte ihnen, wie die Wüstenbildung von statten gehe. Die 14 bis 15 – jährigen Schülerinnen und Schüler der IS Hermannsburg haben sich mit dem Problem von verunreinigtem Trinkwasser beschäftigt, unter dem insbesondere die Bevölkerung in Afrika leidet. Am Beispiel des Landes Namibia beleuchtete die Schulklasse die Wasserproblematik. Insbesondere bei Kindern in Afrika löst verunreinigtes Trinkwasser zirka 80 Prozent aller Krankheiten aus.

Die Spende wird im Rahmen weiterer Einzelinitiativen zur UNICEF-Partnerschaft gesammelt und an UNICEF Deutschland für Wasserprojekte überreicht. Damit sollen dann unter anderem Messingwasserhähne, Wasserfiltergeräte und Handwasserpumpen angeschafft werden.