Sie sind hier:
  • Sozialbehörde gibt Pläne für Flüchtlingsunterkunft in der Grazer Straße auf

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Sozialbehörde gibt Pläne für Flüchtlingsunterkunft in der Grazer Straße auf

13.11.2014

Die Wohncontainer für 60 Flüchtlinge in der Grazer Straße an der Sporthalle in Horn können nun doch nicht aufgestellt werden. Grund sind Leitungen für Starkstrom und Fernwärme im Untergrund des für die Aufstellung vorgesehenen Parkplatzes. "Solche Leitungen dürfen grundsätzlich nicht überbaut werden", erläuterte Staatsrat Horst Frehe. Eine entsprechende Abfrage habe es in einem sehr frühen Planungsstadium zwar gegeben, "leider ist für die Klärung sehr viel Zeit verstrichen". Dennoch seien die Vorbereitungen weitergelaufen. "Angesichts der großen Zahl an Flüchtlingen, für die in kurzer Zeit eine neue Unterkunft gefunden werden muss, konnten wir diese Zeit nicht tatenlos verstreichen lassen", betonte der Staatsrat. Für die Zukunft solle unter den Beteiligten sichergestellt werden, dass die erforderlichen Informationen deutlich schneller fließen.

Horst Frehe nutzte die Gelegenheit, dem Beirat Horn erneut für dessen einstimmigen Beschluss zur Unterbringung der Flüchtlinge an der Grazer Straße zu denken: "Ich hoffe, dass wir irgendwann an anderer Stelle Gelegenheit haben, diese Unterstützung erneut aufzugreifen." Einen alternativen Standort in Horn gebe es derzeit aber nicht.

Kritik eines CDU-Vertreters aus dem Beirat Horn wies der Staatsrat zurück: "Wir binden die Ortspolitik so früh wie möglich in die Verfahren mit ein. Aber vor unliebsamen Überraschungen kann man nie sicher sein."