Sie sind hier:
  • Bürgermeister Böhrnsen: "Stärken die kulturelle Bildung in Bremen"

Der Senator für Kultur

Bürgermeister Böhrnsen: "Stärken die kulturelle Bildung in Bremen"

Sieben neue Projekte der Musikschule gehen an den Start

21.11.2014

"Bremen bekommt sieben neue Projekte, die Kinder und Jugendliche gezielt an die Musik heranführen. Die Musikschule Bremen schafft mit diesen neuen Vorhaben den immer wieder geforderten niedrig schwelligen Zugang zur Kultur, und dies begrüße ich sehr." Mit diesen Worten kommentierte der Senator für Kultur, Bürgermeister Jens Böhrnsen, am heutigen Freitag, 21. November, den Start von sieben neuen Musikprojekten der Musikschule Bremen.

Bürgermeister Böhrnsen war zu diesem Anlass an die Grundschule Alt-Aumund gekommen, um sich gemeinsam mit Musikschul-Direktor Daniel Keding vor Ort über eines dieser sieben Projekte zu informieren: Seit den Herbstferien bietet die Schule "Gitarre meets Saz" an. "Saz" ist der Oberbegriff für eine Gruppe von Langhalslauten, deren bekannteste wohl die Baglama ist, die als Hauptinstrument anatolischer Barden gilt. In der Zusammenarbeit zwischen einer Gitarrenlehrerin und einem Saz-Lehrer werden die teilnehmenden Kinder an beiden Instrumenten unterrichtet.
Bürgermeister Böhrnsen: "Solche Aktivitäten leisten einen Beitrag zum interkulturellen Verstehen, sie fördern die Toleranz und legen so einen Grundstein für ein besseres Miteinander in unserer Stadt."

Bürgermeister Böhrnsen mit einem Saz-Instrument und Schülerinnen und Schüler einer Musikklasse der Schule Alt-Aumund. Mit im Bild Musikschul-Direktor Daniel Keding (re.), Schulleiterin Heike Ahrens und der Musiklehrer Firat Sönmetz, JPG, 152.2 KB
Bürgermeister Böhrnsen mit einem Saz-Instrument und Schülerinnen und Schüler einer Musikklasse der Schule Alt-Aumund. Mit im Bild Musikschul-Direktor Daniel Keding (re.), Schulleiterin Heike Ahrens und der Musiklehrer Firat Sönmetz

Sieben neue Projekte
"Gitarre meets Saz" ist dabei nur eines von sieben neuen Projekten der Musikschule Bremen. Diese werden mit insgesamt 166.000 Euro durch das Projekt "MusikLeben!" des Verbandes der Musikschulen unterstützt, einer Förderplattform innerhalb des Programms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" des Bundesbildungsministeriums.
Neben "Gitarre meets Saz", das im Übrigen auch an der Grundschule Rönnebeck angeboten wird, sind dies:

  • Die Bigband-Klasse an der Oberschule Kurt-Schumacher-Allee (Vahr)
  • "Jedem Kind eine Chance zum Musizieren"
  • an den Grundschulen Burgdamm und Oderstraße (Neustadt)
  • Das Projekt "StadtMusikKinder", an insgesamt neun Kindertagesstätten in Bremen
  • Der "Radiosender Waller Welle" mit Opuseinhundert und dem Jugendfreizeitheim Haferkamp

Uns als Musikschule ist es wichtig, mit Kitas und Schulen zusammenzuarbeiten, um so möglichst vielen Kindern die Möglichkeit zu geben, mit Musik in Kontakt zu treten", betonte der Direktor der Musikschule, Daniel Keding. "Diese Projekte sind ein Schritt in die richtige Richtung. Neben den Schulprojekten freue ich mich sehr, dass es gelungen ist, gemeinsam mit der Hochschule für Künste und der Senatorin für Soziales Kitaprojekte ins Lebens zu rufen."

Bürgermeister Böhrnsen würdigte ausdrücklich, dass sich die Musikschule Bremen mit ihren Projektanträgen in einem bundesweiten Verfahren durchgesetzt habe: "Es ist gelungen, zusätzliche Mittel für den wichtigen Bereich der kulturellen Bildung für Bremen zu akquirieren und so diesen wichtigen Bereich zu stärken. Dafür danke ich dem Direktor der Musikschule, Daniel Keding, sehr herzlich. Auf diese Weise können wir die bremischen Aktivitäten ausbauen, gerade Kinder und Jugendliche an die Musik heranzuführen, für die das Erlernen eines Instruments oft nicht selbstverständlich ist. Dies findet meine uneingeschränkte Zustimmung, denn für mich ist die Teilnahme an Kunst und Kultur ein Bürgerrecht."

Foto: Musikschule Bremen