Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Neue Straßenbahn-Querverbindung Ost wird vorgestellt

Bürgerinformationstermin am 7. Oktober / Osterholz und Vahr werden direkt mit Vorstadt und Innenstadt verbunden

06.10.2014

Die Stadtgemeinde Bremen plant, eine Querverbindung zwischen den Straßenbahnlinien 2 und 10 ab dem Knotenpunkt 'Bei den drei Pfählen / Bennigsenstraße' über Bennigsenstraße, Stresemannstraße und Steubenstraße bis zur Straßenbahnlinie 1 am Knotenpunkt 'Steubenstraße / Julius-Brecht-Allee' zu realisieren.

, jpg, 25.8 KB

Mit dieser Querverbindung Ost werden die Stadteile Osterholz und Vahr direkt mit der Östlichen Vorstadt und der Innenstadt verbunden.

Wesentliche Vorteile der Querverbindung sind:
[LISTE eine direkte, schnelle und bequeme Verbindung zwischen Vahr, Blockdiek und Osterholz einerseits sowie den Bereichen Ostertor, Steintor, Peterswerder und Hulsberg andererseits. Und das, ohne umzusteigen.; eine direkte und bequeme Erreichbarkeit der Betriebe und der Gewerbetreibenden im Bereich Stresemannstraße / Steubenstraße von der Vahr oder der östlichen Vorstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.; eine Verbesserung des Angebotes der öffentlichen Verkehrsmittel und weitere Erhöhung der Zuverlässigkeit des öffentlichen Personennahverkehrs im Bremer Osten.

Aus diesen Vorteilen resultiert eine hohe zu erwartende Fahrgastnachfrage auf dieser Verbindung und eine Verlagerung von etwa 1.400 Personenfahrten täglich auf den ÖPNV, ohne dass dadurch zusätzlicher Betriebsaufwand entsteht.
Die technischen Vorplanungen zur Straßenbahnquerverbindung Ost sind weitgehend abgeschlossen.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind im Zuge einer frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung durch den Vorhabenträger am Dienstag, dem 7. Oktober 2014 um 19 Uhr in den Saal der Gemeinde Alt-Hastedt (Bennigsenstraße 7) zum Bürgerinformationsabend eingeladen.

Der Fokus dieser Veranstaltung soll auf Fragen "rund um die technische Planung" liegen.
Ab 18 Uhr besteht die Möglichkeit, sich vor Veranstaltungsbeginn die aktuellen Pläne anzusehen. Bereits in dieser Zeit stehen Planer für Fragen bereit. Anschließend erhalten die Bürgerinnen und Bürger ab 19 Uhr Informationen zu dem aktuellen Planungsstand und Gelegenheit zum Dialog.

Für die spätere Durchführung der Baumaßnahme wird ein Baustellen- und Verkehrskonzept entwickelt. Um insbesondere die Belange der Gewerbebetriebe einfließen lassen zu können, wurden die betroffenen Gewerbebetriebe kontaktiert und zu einem separaten Informationstermin am 13. Oktober 2014 bei der Handelskammer (Schütting) eingeladen.

Die Querverbindung Ost ist auch Bestandteil des kürzlich von der Bürgerschaft beschlossenen Verkehrsentwicklungsplans für Bremen. Basierend auf dem Verkehrsentwicklungsplan wird das gesamte ÖPNV-Liniennetz im Bremer Osten an die zukünftig zu erwartenden Bedarfe angepasst. Die ersten Überlegungen dazu wurden Vertretern der betroffenen Beiräte am 22. Juli 2014 vorgestellt und diskutiert. Weitere Optimierungen des Liniennetzes werden gesondert mit den Beiräten weiterverfolgt.

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr sowie die weiteren Projektbeteiligten freuen sich auf eine rege Teilnahme und einen interessanten Abend.

Die technische Planung ist, wie auch die Präsentation zum Liniennetz, mit Freischaltung der Internetseite www.querverbindung-ost.de ab dem 2. Oktober 2014 für alle Bürgerinnen und Bürger abrufbar.