Sie sind hier:
  • Erfolg des Jugendparlaments: Doppelqualifikation Informatik
    Ein neues Angebot der Oberstufe am Schulzentrum Utbremen

Die Senatorin für Kinder und Bildung

Erfolg des Jugendparlaments: Doppelqualifikation Informatik
Ein neues Angebot der Oberstufe am Schulzentrum Utbremen

18.01.2001


Die Deputation für Bildung hat während ihrer heutigen Sitzung die Einrichtung des neuen doppelqualifizierenden Bildungsganges „Technische Assistentin/Technischer Assistent Informatik und Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife“ beschlossen. Der neue Bildungsgang wird zum Schuljahr 2001/2002 am Schulzentrum Utbremen eingerichtet. Damit folgten die Deputierten einer Resolution des Parlaments der Jugend 2000 vom 5. Dezember, in der der Senator für Bildung zur Einrichtung eines solchen Studienganges aufgefordert wird.

Dieser neue Bildungsgang trägt nach Darstellung des Senators für Bildung dazu bei, dem Fachkräftemangel im Informatikbereich zu begegnen. Das neue Angebot entspricht sowohl der Nachfrage des Arbeitsmarktes nach Fachkräften mit einem Berufsabschluss in der Erstausbildung als auch der Notwendigkeit, mehr Studienanfänger zur Aufnahme eines weiterführenden informationstechnischen Studiums zu bewegen. Senator Willi Lemke zeigte sich sehr erfreut, dass es gelungen ist, die Forderungen des Jugendparlaments in so kurzer Zeit zu er füllen.

Hintergrund und weitere Einzelheiten zu dem neuen Bildungsgang stellt das Schulzentrum Utbremer im folgenden dar:

Auf Grund der Diskussion um den Mangel an Ausbildungsangeboten im Bereich Informatik und wegen der Nachfrage von seiten der Schülerschaft wird zum nächsten Schuljahr nun auch ein doppelqualifizierender Bildungsgang Technische/r Assistent/in Informatik (DQ I) am Schulzentrum SII Utbremen eingerichtet. Ausschlaggebend für die schulische Einführung dieses Bildungsangebotes waren letztlich die Schüler selbst: Im Parlament der Jugend 2000 forderten sie mit Nachdruck die umgehende Einführung dieses Bildungsangebotes zum Schuljahr 2001/2002.

Die Einrichtung dieses Angebots am Schulzentrum SII Utbremen war deshalb naheliegend, weil die Schule seit Jahren über Erfahrungen mit doppelqualifizierenden Bildungsgängen (Wirtschaftsassistent/Fremdsprachen und Abitur sowie Mathematisch-technischer Assistent/in und Fachhochschulreife) verfügt. Darüber hinaus hat das Schulzentrum eine sehr gute informationstechnische Ausrüstung für die praktische Ausbildung: ein Intranet von zur Zeit mehr als 200 PCs, zahlreiche Computerlabore, Übungsnetze auch für Telekommunikation, Breitband-Internet-anbindung und eine Anlage der mittleren Datentechnik. Durch die Einstellung junger, qualifizierter Lehrer und permanente Fortbildung ist an dieser Schule auch das Fachwissen vorhanden, um die Ausbildung auf einem hohen Niveau zu sichern.

Das Angebot wendet sich an Schülerinnen und Schüler, die die 10. Klasse der Sekundarstufe I abgeschlossen haben und die sich die Lebensplanung Studium oder Berufsausbildung offenhalten wollen. Nach vier Jahren werden beide Prüfungen zeitgleich abgelegt: das Abitur und die berufliche Prüfung.

Die Vorteile dieser Ausbildung:

  • Zwei Abschlüsse werden zeitgleich abgelegt: das Abitur und die Assistentenprüfung, damit zwei Optionen am Ende der Ausbildung vorhanden sind: Beruf oder Studium.
  • Prüfungsanteile werden bei den jeweiligen Abschlüssen angerechnet
  • Eine hohe Arbeitsmarktrelevanz; die Berufsausbildung erlaubt die Ausübung eines Berufes unmittelbar nach Ablegung der Prüfungen.
  • Umfassende Studienfähigkeit; ein anschließendes Studium kann vor dem Hintergrund einer praxisbezogenen Ausbildung absolviert werden.
  • Zwei Ausbildungen werden integriert: die gymnasiale und die berufliche.
  • Durch die Integration von gymnasialer und beruflicher Ausbildung kann eine Verkürzung der Ausbildung um ein Jahr erfolgen (vier statt fünf Jahre).
  • Projekte werden in die Ausbildung integriert.
  • Praktika in Bremer Unternehmen verstärken die Praxisrelevanz.
  • Durch die Wahl eines festen Profils kann der Unterricht im Klassenverband stattfinden.
  • Durch die Einbindung des Bildungsganges in das schulische Netzwerk mit ausländischen Schulen erhält die Ausbildung einen internationalen Charakter.

Voraussetzungen:

  • Versetzung in die 11. Klasse der GyO oder der Realschulabschluss mit GyO-Reife
  • Englisch als erste Fremdsprache.

Informationsabende: 24. Januar 2001, 19.00 Uhr und 31. Januar, 18.00 Uhr

Bewerbungen: ab sofort bis zum 1. März


Weitere Informationen: Schulzentrum S II Utbremen, Meta-Sattler-Straße 33, 28217 Bremen,
Tel.: 0421 - 361 5 96 88/89,
Schulleiter Tammo Hinrichs (Tel. 361-5640) und bei dem Schüler David Zacharias (Am Barkhof 6), der sich besonders für die Resolution des Jugend-Parlaments eingesetzt hat.