Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Bremer Pflegeoffensive gegen Fachkräftemangel und Imagekampagne „Zeig’ Deine Pflegestärken“ gestartet

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Bremer Pflegeoffensive gegen Fachkräftemangel und Imagekampagne „Zeig’ Deine Pflegestärken“ gestartet

10.05.2011
Senatorin Rosenkötter stellt die Imagekampagne „Zeig’ Deine Pflegestärken“ der Presse vor
Senatorin Rosenkötter stellt die Imagekampagne „Zeig’ Deine Pflegestärken“ der Presse vor

Zu einer Auftaktveranstaltung der Bremer Pflegeoffensive gegen den Fachkräftemangel hatte Sozial- und Gesundheitssenatorin Ingelore Rosenkötter am 9. Mai 2011 eingeladen. Über 50 Verantwortliche aus den unterschiedlichen Bereichen des Pflege- und Gesundheitssystems waren der Einladung gefolgt.
„Ich bin erfreut über die positive Resonanz, die mir zeigt, dass wir mit unserer Initiative ins Schwarze getroffen haben. Wir wollen uns gemeinsam aktiv mit dem Fachkräftemangel in der Pflege auseinandersetzen und alle einen Beitrag dazu leisten, dass die Bedingungen für Pflegende verbessert werden“, so Rosenkötter. Aus Sicht des Sozial- und Gesundheitsressorts gehören dazu eine Reform der Pflegeausbildung, eine attraktive Ausbildung zur Pflegeassistenz, eine ausreichende Zahl an Ausbildungsplätzen, eine flexible Arbeitsmarktpolitik, verantwortungsvolle Arbeitgeber und motivierte Auszubildende und Arbeitnehmer/innen.

Bei der gestrigen Veranstaltung wurde beschlossen, zu einer Verabredung zu kommen, die die gemeinsamen Ziele und Maßnahmen zusammenfasst, aber auch die Rollen und Aufgaben der einzelnen Akteure. Alle Partner, darunter die Bremer und Bremerhavener Kliniken, Pflegeeinrichtungen, die Alten- und Krankenpflegeschulen im Land Bremen, die Agenturen für Arbeit, die Jobcenter und die Hochschulen hatten darüber hinaus eigene Vorschläge, die sie in die Bremer Pflegeoffensive einbringen. Die Vorschläge reichten von der Gründung einer Pflegekammer, der erleichterten Anerkennung ausländischer Abschlüsse, der Ausbildung bei ambulanten Diensten bis zur Steigerung der Ausbildungszahlen. Im Vordergrund stand das gemeinsame Anliegen kraftvoll und mit viel Phantasie für den Pflegeberuf werben zu wollen. Die Vorschläge werden nun zusammengeführt.

„Wir haben einen gemeinsamen Anfang gesetzt und sind in einen wichtigen Arbeitsprozess eingestiegen. Wir müssen gemeinsam gegen den Fachkräftemangel vorgehen. Und wir wollen alle etwas mehr tun, jeder in seinem Bereich. Nur so werden wir zukünftig genügend gute Pflegekräfte haben“, so Rosenkötter abschließend.

Die Sozial- und Gesundheitssenatorin gab heute (Dienstag, 10. Mai) außerdem den Startschuss für eine Werbekampagne für Pflegeberufe, die von den norddeutschen Bundesländern gemeinsam umgesetzt wird. Die Kampagne basiert auf einer Studie des Instituts für Public Health und Pflegeforschung (IPP) der Universität Bremen. Abgefragt wurde dabei u.a. das Image der Pflegeberufe bei Jugendlichen und ihren Eltern. Untersucht wurde außerdem, was die Attraktivität des Pflegeberufs beeinflussen könnte.

Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse haben die Schülerinnen und Schüler der Designschule Schwerin in Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur eine Kampagne entwickelt. Entstanden sind so Plakate, Anzeigen, eine Internetseite und ein Computerspiel, das das Interesse für einen Beruf in der Pflege wecken soll.

Näheres gibt es unter www.zeig-deine-pflegestärken.de zu sehen.

Foto: Senatspressestelle