Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Bremen-Nord: Aufwertung der Innenstadt beschlossen

27.03.2003

Neue Parkplätze im Gewerbegebiet Uhthoffstraße

Wirtschaftsförderungsausschüsse haben heute (27.3.2003) mit zwei Beschlüssen die Voraussetzungen für die weitere Steigerung der Attraktivität in Bremen Nord beschlossen. Damit setzen sie ein deutliches Signal: nur wenige Wochen, nachdem die Programmplanung Mittelzentrum Vegesack (PMV) von der Deputation für Wirtschaft und Häfen beschlossen wurde, werden heute Mittel für konkrete Projekte frei gegeben. Dazu sagte der Senator für Wirtschaft und Häfen, Josef Hattig: „Die programmatischen Grundlagen werden nun durch Beschlüsse mit Leben gefüllt. Ein guter Tag für die Menschen in Bremen-Nord.“


Programmplanung Mittelzentrum Vegesack (PMV)

Im Mittelpunkt der Aufwertung Vegesacks steht die Neugestaltung des Sedanplatzes und die Aufwertung der Einkaufsmeile. Auf dem Sedanplatz soll aus zweireihig gepflanzten Bäumen ein Laubengang entstehen. Entlang der Ost– und Nordseite sind großzügige Stufen vorgesehen, die den Platz einfassen und zugleich als Sitzgelegenheiten für verschiedene Veranstaltungen dienen können. Für das Pflaster ist heller Granit vorgesehen. Die Beleuchtung erfolgt durch die neue Markthalle und die Beleuchtung der Bäume.

Auch in der Einkaufsmeile ist einiges geplant: Reeder-Bischoff-Straße, Breite Straße, Gerhard-Rohlfs-Straße und Sedanplatz sollen durch einen grau-blauen Streifen aus Granitpflasterstein optisch verbunden werden. Außerdem ist ein Abspannsystem für Fahnen, Banner und Wimpel vorgesehen, mit dem auch Veranstaltungen angekündigt werden können. Ein neues Lichtsystem und vor allem ein neues, maritim gestaltetes Fußgängerleitsystem sind weitere Bestandteile der Aufwertung.

Insgesamt sind für die Maßnahmen rund um Sedanplatz und Shoppingmeile rund 6,3 Millionen € veranschlagt.

Darüber hinaus fließen öffentliche Gelder in ein Gutachten, dass die Aufwertung der Friedrich-Humbert-Straße untersucht (20.000 €), in die Sanierung und den Umbau des Kulturbahnhofes kuba (86.000 €) und den Umbau des Vegesacker Hafens (250.000 €)

Hattig: „Diese Mittel dienen dazu, das Wohnumfeld in Bremen Nord attraktiv zu gestalten. Sie steigern damit die Lebensqualität in diesem lebendigen Teil Bremens.“ Nach der Eröffnung des Haven Höövt, trügen diese Beschlüsse dazu bei, „den Standort Bremen-Nord zu stärken.“


Gewerbegebiet Uhthoffstraße

Im Gewerbegebiet an der Uhthoffstraße soll der Mangel an Parkplätzen beseitigt werden. Die Wirtschaftsförderungsausschüsse haben deshalb 610.000 € zur Verfügung gestellt, um in diesem Bereich mindestens 115 neue Parkplätze zu errichten. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens können diese Plätze nicht im Straßenraum hergestellt werden. Sie sind deshalb im zentralen Bereich der Uhthoffstraße vorgesehen.

Dieser Beschluss wurde nötig, weil die Betriebe im Gewerbegebiet sich erfreulicherweise positiv entwickelt haben und in der Folge ihren Mitarbeiter- und Kundenstamm erweitert haben. Die dadurch gestiegene Parkraumnachfrage wird durch die vorgesehenen Stellplätze befriedigt.

Hattig: „Die Unternehmen an der Uhthoffstraße haben sich erfreulich entwickelt und Arbeitsplätze geschaffen. Dafür werden neue Parkplätze benötigt. Aus Sicht des Wirtschaftssenators ein erfreulicher Anlass.“