Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • "BonusTrack": Neues Förderprogramm für innerstädtische Nebenstraßen

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

"BonusTrack": Neues Förderprogramm für innerstädtische Nebenstraßen

29.06.2021

Im Rahmen des Aktionsprogramms Innenstadt soll mit einem speziellen Förderprogramm für innerstädtische Nebenstraßen Leerständen in der Ostertorwallstraße, der Herdentorwallstraße und der Ansgaritorwallstraße, sowie deren Zuwegungen entgegengewirkt werden. Dafür schreibt die Projektgruppe CESAM58 beim Bremer Zentrum für Baukultur (B.ZB) Mittel zur finanziellen Unterstützung für den Umbau leerstehender Räume aus. Die Nebenstraßen, vom Projektteam "BonusTrack" genannt, sollen so attraktiv gemacht und mit Leben gefüllt werden.

Cesam58 ist ein interdisziplinäres Team aus Stadtentwicklerinnen und –entwicklern und Kreativen aus Bremen, die sich der Aktivierung und Entwicklung von weniger erschlossenen Räumen der Innenstadt widmen. Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Kristina Vogt, sagt: "Durch das Förderprogramm wollen wir eine bessere Verbindung zwischen Wallanlagen und Innenstadtkern schaffen. Die Ideen reichen von Boutiquen für Designerinnen und Designer aus Bremen, Galerien für Poster oder Bücher bis zu Straßenküchen, die sich in einer ehemaligen Garage einnisten. Ziel soll es sein, die jungen Bremerinnen und Bremer in die Innenstadt zu lotsen und ihnen attraktive und spannende Anlaufpunkte bieten."

Sorgen soll dafür ein Experiment zwischen Einzelhandel und konsumunabhängigen Angeboten: junge, alternative Cafés, kleine Galerien oder auch Start-Ups, die sich in den innerstädtischen Nebenstraßen ansiedeln. Das Projektteam Cesam58 wurde auch deshalb ausgewählt, da es über gute Kontakte in die Szene der Gründerinnen und Gründer und der Zwischennutzung verfügt und bereits andernorts Orte neu belebt hat. Dazu gehören das Papp in der Neustadt oder die Pusdorf Studios in Woltmershausen.

Die Projektmittel werden ab dem 28. Juni 2021 zunächst bis Ende des Jahres als (Um-)Bauzuschuss bereitgestellt. Dabei werden Räumlichkeiten etwa durch die Ertüchtigung von Elektrik und Eingangstüren oder die Modernisierung von Sanitäranlagen nutzbar gemacht. Insbesondere Vorhaben aus dem Bereich Soziales, Produktionswirtschaft, Kreativwirtschaft, (Digitale) Start-Ups und Kulturstätten sind hier die Adressaten. Ausschreibungsunterlagen und Kontakt zum Projektteam unter: www.bonustrack.org

Zum Hintergrund:
Das Aktionsprogramm Innenstadt wurde am 25. August 2020 vom Senat beschlossen, um die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt der Senatskanzlei, der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau sowie dem Senator für Kultur – unter der Federführung von Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte und finanziert über den Bremen-Fonds. Das Aktionsprogramm Innenstadt umfasst insgesamt über 30 Einzelmaßnahmen, die schnell und unkompliziert umgesetzt werden und die Bremer City nachhaltig stärken sollen.
Weitere Informationen: www.bremenwirdneu.de

Ansprechpartner für die Medien:
Christoph Sonnenberg, Stellvertretender Pressesprecher bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-82909, E-Mail: christoph.sonnenberg@wae.bremen.de