Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Bildungssenatorin startet Initiative „Zwei, die zusammengehören“

10.05.2011

Bildungssenatorin Renate Jürgens-Pieper ruft eine Initiative ins Leben, die die Zusammengehörigkeit von Bremen und Bremerhaven stärken soll. Schülerinnen und Schüler sollen im Rahmen von Klassenausflügen die jeweilige Schwesterstadt besser kennenlernen.
Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen und Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz unterstützen das Vorhaben und übernehmen die Schirmherrschaft. Auch die Wirtschaftsförderung im Land Bremen, die WFB und die „bis“, beteiligen sich und wollen die beiden Städteportale bremen.de und bremerhaven.de einbeziehen.

Informieren über die neue Initiative Bremen und Bremerhavens: Bürgermeister Böhrnsen, Senatorin Jürgens-Pieper, Bremerhavens Oberbürgermeister Grantz und bis-Geschäftsführer Volker Kölling (von links)
Informieren über die neue Initiative Bremen und Bremerhavens: Bürgermeister Böhrnsen, Senatorin Jürgens-Pieper, Bremerhavens Oberbürgermeister Grantz und bis-Geschäftsführer Volker Kölling (von links)

Und das ist die Idee: Jede Schulklasse soll einmal während der Grundschulzeit und einmal in der weiterführenden Schulzeit, der Sekundarstufe I und der Sekundarstufe II, die Schwesterstadt kennenlernen. Im Mittelpunkt stehen Besuche von Museen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Bildungssenatorin Renate Jürgens-Pieper hat bereits 21 solcher Einrichtungen in Bremerhaven und Bremen persönlich angeschrieben und um deren Beteiligung gebeten. „Schülerinnen und Schüler informieren sich während der Besuche nicht nur über die historische, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung der beiden Städte“, sagte die Senatorin, „in die Aktion lassen sich auch sehr gut berufsorientierende Ziele einbinden.“ So können sich Unternehmen im Land Bremen vorstellen und auf interessante Berufe mit Zukunftsperspektive hinweisen.

Zur Ausgestaltung der Initiative „Zwei, die zusammengehören“ wird mit interessierten Institutionen und den Schulen in Bremen und Bremerhaven ein Initiativkreis gegründet, der den Start zum kommenden Schuljahr begleiten soll.

Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz begrüßt das Projekt als wichtige Aktion, mit der die beiden Städte im Land Bremen weiter zusammenwachsen könnten und die regionale Identität gestärkt werde. „Dass Bremen und Bremerhaven zusammengehören, muss schon jungen Menschen bewusst gemacht werden“, betont Grantz. „Deshalb freue ich mich sehr über die Initiative von Bildungssenatorin Jürgens-Pieper, Schülerinnen und Schülern die jeweilige Schwesterstadt nahezubringen.“ Zudem seien sowohl Bremen als auch Bremerhaven lohnende Ausflugsziele, bei denen die Schulklassen feststellen könnten, wie viele Attraktionen beide Städte zu bieten hätten.

Auch Bürgermeister Jens Böhrnsen ist begeistert von der Idee. „Das persönliche Erleben zählt hier mehr als alles abstrakte Wissen. Je früher die Kinder und Jugendlichen Bremen als einen liebenswerten Zwei-Städte-Staat hautnah erleben, desto besser.“ Er sei sicher, dass viele Einrichtungen mitziehen und die Schülerinnen und Schüler herzlich bei sich aufnehmen werden, betonte Böhrnsen.

Foto: Senatspressestelle