Sie sind hier:
  • 16. swb-Marathon Bremen 2021 startet am 3. Oktober am Roland

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

16. swb-Marathon Bremen 2021 startet am 3. Oktober am Roland

08.09.2021

Das Amt für Straßen und Verkehr hat die Genehmigung erteilt: Zum 16. Mal wird die Bremer Innenstadt am ersten Sonntag im Oktober ganz im Zeichen des Laufsports stehen. Nach einem Jahr Zwangspause aufgrund von Corona soll der 16. swb-Marathon Bremen 2021 am 3. Oktober vor gewohnter Kulisse und mit einem neuen Veranstalter ausgerichtet werden.

Schirmherrin für den einzigen in Bremen stattfindenden, offiziellen Stadt-Marathon ist auch in diesem Jahr Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport. "Es ist eine gute Nachricht für Bremen, dass der swb-Marathon in diesem Jahr wieder durchstarten kann", sagt Anja Stahmann. "Viele Menschen haben im letzten Jahr das Laufen für sich entdeckt oder ihr Pensum erweitert. Sie haben jetzt die Gelegenheit, sich vor einer ganz besonderen Kulisse mit anderen zu messen. Gleichzeitig finden auch die Marathon-Profis in Bremen beste Voraussetzungen. Diese Kombination aus Leistungssport und Breitensport macht den swb-Marathon Bremen zu einem besonderen Ereignis." Senatorin Stahmann würdigt auch das langfristige Engagement der Hauptsponsorinnen und -sponsoren. "swb zeigt stellvertretend für die Sponsorinnen und Sponsoren, dass mit einem langfristig angelegten Engagement die Stadt Bremen positiv wahrgenommen wird. Das gilt es zu erhalten."

"Der Marathon in Bremen trägt auch weiterhin unseren Namen: 16. swb-Marathon Bremen 2021. Wir sind absolut froh, dass es mit einem neuen Veranstalter weitergehen kann", sagt Torsten Köhne, Vorstandsvorsitzender der Hauptsponsorin swb. "Gerade wenn sich um uns herum alles verändert – Klimawandel, Corona, Weltpolitik, Bundestagswahl – ist es doch umso wichtiger, ein Stückchen Normalität direkt vor der Haustür sicher zu wissen. Aus heutiger Sicht wünschen wir uns, dass ein Marathon in Bremen auch weiterhin swb-Marathon heißt", so Köhne weiter.

Das ist neu in 2021

Erstmals fungiert in diesem Jahr der Bremer Leichtathletik-Verband e.V. (BLV) als Veranstalter, unterstützt vom bisherigen Ausrichter Davengo, Berlin, sowie – erstmals dabei – der Spospom GmbH. Die Tochtergesellschaft des Sportvereins Bremen 1860 e.V. ist seit vielen Jahren tätig und regional fest verwurzelt. Angesichts der Veränderungen hat die Homepage "www.swb-marathon.de" ein neues Design bekommen. Bis Sonntag, 26. September 2021 können sich hier alle Laufbegeisterten für die drei Distanzen 10-km-Lauf, Halbmarathon und Marathon registrieren. Eine Nachmeldefrist ist aus organisatorischen Gründen, die den Auflagen des Hygienekonzepts geschuldet sind, leider nicht möglich.

"Als Leichtathletik-Verband sind wir glücklich, mit unserem Engagement die bereits seit Jahren aktiven Organisatoren des swb-Marathon Bremen zu unterstützen und insbesondere den Sponsoren eine verlässliche und in die Zukunft weisende partnerschaftliche Organisationsform anbieten zu können. Besonders freut es uns auch, dass wir mit Anja Stahmann und Willi Lemke ein so gut zu der Veranstaltung passendes Schirmherrenteam haben. Trotzdem sind wir realistisch genug und rechnen in diesem Jahr mit weniger aktiven Teilnehmerinnen und Teilnehmern", sagt Matthias Reick, Vizepräsident des neuen Veranstalters BLV. "Natürlich wäre es bei tollem Spätsommerwetter perfekt, wenn einige Menschen die Laufstrecken säumen und auch auf dem Marktplatz den Läuferinnen und Läufern zujubeln könnten", sagt er, gibt aber zu bedenken, dass dabei die Abstandsregeln eingehalten werden und auch dort, wo notwendig, der Mundschutz getragen werden müsse.

Der Marathon Club Bremen e.V. (MCB) ist nicht mehr Teil des Teams, auch wenn er als langjähriger Veranstalter und treibende Kraft das Laufevent zu dem gemacht hat, was es heute für die Teilnehmenden sowie die Stadt Bremen und die Sponsoren ist. Wenn jetzt der BLV in die Rolle des Veranstalters schlüpft, geschieht dies auf Wunsch der Sponsorinnen und Sponsoren und der Mehrzahl der beteiligten Partnerinnen und Partner mit dem Ziel, als gemeinnütziger Fachverband das Konzept fortzuschreiben und in eine erfolgreiche Zukunft zu steuern.

Wichtig: Teilnehmende, die sich beim MCB angemeldet und das Startgeld bezahlt haben, müssen sich auf www.swb-marathon.de neu registrieren, wenn sie am 3. Oktober laufen wollen. Sie haben dort die Möglichkeit, sich zum Preis der 1. Anmeldekategorie anzumelden und bekommen auf diesen Preis noch einen zusätzlichen Rabatt in Höhe von 15 Prozent. Dieser soll die Verwaltungs- und Abwicklungspauschale kompensieren, die der MCB bei seiner Startgelderstattung einbehält. Wer sein Startgeld vom MCB zurückbekommen möchte, muss sich selbst mit diesem in Verbindung setzen.

Corona-Lage

Anja Stahmann und Torsten Köhne drücken zusammen mit den anderen Sponsorinnen und Sponsoren, dem Veranstalter, dem Ausrichter und den vielen anderen Beteiligten die Daumen, dass die Stadt ihre Entscheidung, den Marathon stattfinden zu lassen, angesichts der Corona-Lage nicht revidieren muss. Grundsätzlich gilt die 3-G-Regelung. Teil des Hygiene-Konzepts ist es, dass die Teilnehmenden in Gruppen und mit medizinischen Masken starten werden, die den Startunterlagen beiliegen. Nach 200 Metern gibt es eine Wegwerfzone, um sich von den Masken zu befreien. Stand heute muss, wer nicht geimpft oder genesen ist, bei der Abholung der Startunterlagen ein Antigen-Schnelltest (kein Selbsttest) vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Alle Auflagen und Start-Bedingungen werden analog den gültigen Verordnungen aktualisiert und auf der Homepage www.swb-marathon.de und in Newslettern/E-Mails an die Teilnehmenden veröffentlicht. Das würde auch für die Rückerstattung des Startgeldes gelten, sollte der Marathon kurzfristig abgesagt werden müssen.

"Auch die Zuschauerinnen und Zuschauer finden auf der Homepage kurz vor der Veranstaltung die aktuellen Informationen zu den Corona-Auflagen", sagt Matthias Reick.

Die Strecke

Der Roland auf dem Marktplatz ist Start- und Zielpunkt aller Läufe. Die Strecke wird entsprechend der drei Distanzen (swb-Marathon, AOK-Halbmarathon und HIRSCH-10km-Lauf) neu vermessen. "Wir achten strikt darauf, die Hauptverkehrsstraßen der Stadt so gut es geht zu vermeiden, um den Verkehrsfluss nicht mehr als nötig zu beeinträchtigen. Die Streckenführung von 2021 wird darum gegebenenfalls nur wenig von der aus 2019 abweichen", sagt Matthias Reick.

Ansprechpartner für die Medien:
Wolf Krämer, Stellvertretender Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: wolf.kraemer@soziales.bremen.de