Sie sind hier:
  • Bremen freut sich auf die Gäste zum Tag der Deutschen Einheit 2010

Senatskanzlei

Bremen freut sich auf die Gäste zum Tag der Deutschen Einheit 2010

Freie Hansestadt Bremen richtet zum zweiten Mal die zentralen Feierlichkeiten aus / Hunderttausende Besucher erwartet / Abwechslungsreiche Fest- und Bühnenprogramme über zwei Tage

08.06.2010

Im Jahr 2009 feierte die Bundesrepublik Deutschland nicht nur ihr sechzigjähriges Bestehen, sondern im Beisein vieler internationaler Staats- und Regierungschefs und unter großer öffentlicher Wahrnehmung auch den zwanzigsten Jahrestag des Falls der Berliner Mauer. Und auch in diesem Jahr steht wieder ein für Deutschland bedeutendes Jubiläum an:
„20 Jahre Deutsche Einheit“. Die Freie Hansestadt Bremen wird am
2. und 3. Oktober 2010 die Rolle des Gastgebers ausüben.
Nationale und internationale Aufmerksamkeit ist gewiss.

Bürgermeister Jens Böhrnsen und Dr. Klaus Sondergeld (li.), Wirtschaftsförderung Bremen, präsentieren zwei Grafiken mit Darstellungen der Veranstaltungsorte in dem Festgelände, jpg, 345.0 KB
Bürgermeister Jens Böhrnsen und Dr. Klaus Sondergeld (li.), Wirtschaftsförderung Bremen, präsentieren zwei Grafiken mit Darstellungen der Veranstaltungsorte in dem Festgelände

Seit 1990 wird der Tag der Deutschen Einheit in guter Tradition zentral für Deutschland immer in dem Land des amtierenden Bundesratspräsidenten gefeiert; derzeit Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen. Mit den offiziellen Feierlichkeiten sind unter anderem ein ökumenischer Gottesdienst und ein Festakt verbunden. An den Feierlichkeiten nehmen die politischen Repräsentanten der Republik genauso teil wie Bürgerdelegationen ehrenamtlich engagierter „Ost-West-Brückenbauer“ der 16 Bundesländer. Eingeladen werden ferner sämtliche in Deutschland akkreditierten Botschafter sowie hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Kultur, und nicht zuletzt auch Zeitzeugen und Akteure der Friedlichen Revolution und der Aufbaujahre.
Der Festakt wird von Radio Bremen am 03.10. live von 12 bis 13 Uhr im Ersten Deutschen Fernsehen übertragen.
Für die Live-Übertragung des Gottesdienstes von 10 bis 11 Uhr aus dem Bremer Dom ist das ZDF verantwortlich.

Hunderttausende Besucher erwartet

Zusammen mit den offiziellen Feierlichkeiten wird auch ein großes zweitägiges Bürgerfest gefeiert. „Hierzu erwarten wir in Bremen mehrere Hunderttausend Besucherinnen und Besucher – nicht nur aus der Nordwestregion, sondern auch aus der gesamten Republik. Für Bremen und Bremerhaven ist das eine hervorragende Gelegenheit, sich als traditionsreiches aber auch innovatives Land mit hohem Potenzial und interessanten Möglichkeiten zu präsentieren. Wir stellen Bremen und Bremerhaven in den Mittelpunkt des Interesses und ziehen die Blicke der Öffentlichkeit auf Stadt und Region. Zwei Tage ist Deutschland zu Gast bei uns. Diese Chance wollen wir nutzen“, sagt Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen.

Das zentrale Fest zur Einheit Deutschlands ist in den vergangenen Jahren zu einer außergewöhnlichen Erfolgsgeschichte gewachsen. Zum Vergleich: 1994 hatte Bremen bereits einmal die Feierlichkeiten ausgerichtet. Damals waren auch schon die anderen Bundesländer zu Gast und präsentierten sich der Öffentlichkeit – alle zusammen mit je drei mal drei Metern Ausstellungsfläche in der Unteren Rathaushalle. Kein Vergleich zu den in der Zwischenzeit erreichten Ausmaßen. Denn auch in diesem Jahr sind die Länder sowie Bundestag, Bundesrat und Bundesregierung mit dabei und präsentieren sich auf der Ländermeile. Sie ist das Herzstück eines jeden Bürgerfests der letzten Jahre und weist mittlerweile eine Frontmeterlänge von fast 1,2 km auf.

Die Länder- und Bundesmeile wird in der Straße An der Reeperbahn im neuen Stadtteil Südliche Überseestadt zu finden sein. Hier gibt es einmal Deutschland en miniature. Ein Boulevard, auf dem die deutschen Länder an einem Stück kulinarisch, kulturell und touristisch zu „durchwandern“ sind.

Bremen und Bremerhaven: Innovativ aus Tradition

Unter dem Titel „zwei Städte - ein Land“ präsentieren sich Bremen und Bremerhaven rund um den Weser Tower am Beginn der Ländermeile.
„Wir bieten aufregende Einblicke in die Welt der Wissenschaft, der Hafenwirtschaft und der Kultur, erklärt Dr. Klaus Sondergeld von der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH. Er und sein Team sind zusammen mit der Bremer Touristik-Zentrale und der Bremerhavener Tourismusförderung verantwortlich für die Landespräsentation. An der Weser machen Spezialschiffe der Meeres- und Klimaforschung fest, auf Teststrecken wird Windenergie zu kraftvoller Geschwindigkeit und die Luft- und Raumfahrt holt ferne Welten auf das Einheitsfest. Zwischen Tiefsee, Universum, Staplerballett und Windpark lässt die bremische Küche weder Hunger noch Durst zu. Klaus Sondergeld: „Wasser, Wind und Weltraum, das sind die drei W als Schwerpunkte unserer Länderpräsentation, die anschaulich und unterhaltsam die höchst zukunftsfähigen Qualitäten unserer Städte zeigen“

Eröffnung mit einem Dank-Konzert

Bereits am Freitag, dem 1. Oktober, werden die Feierlichkeiten eröffnet. Bremens Bürgermeister wird „die Segel setzen“ und zu einem öffentlichen Konzert „Danke Bremen“ auf den Marktplatz einladen – präsentiert von Radio Bremen. Die Einladung richtet sich besonders an die Bremerinnen und Bremer und alle, die an den Vorbereitungen zu diesem Fest beteiligt waren. Aber auch Gäste, die bereits angereist sein werden, sind natürlich willkommen. Kommen sollen aber auch Bremerinnen und Bremer, die sich aktiv an der Gestaltung des Zusammenwachsens von Ost und West beteiligt haben. Sie können zum Beispiel einen regelmäßigen Schüler-, Künstler- oder Gedankenaustausch initiiert haben oder sind Geschäftsleute, die von Bremen aus im Osten wirtschaftlich nachhaltig aktiv geworden sind.

Abwechslungsreiche Fest- und Bühnenprogramme über zwei Tage

Am Sonnabend und Sonntag werden die Aktivitäten im gesamten Festgebiet - der Innenstadt, Schlachte und Überseestadt - gestartet. Am Bahnhofsvorplatz werden die vielen Gäste von außerhalb begrüßt und mit einer Ringshuttle-Bahn der BSAG zum Marktplatz oder in die südliche Überseestadt gefahren. Auf kleinen Bühnen und Podien spielen Musikanten. Geselligkeit und attraktive Angebote wird es überall im Festgebiet auf den Straßen und Plätzen und an der Weser geben. Ein zweitägiger Kajenmarkt sowie die Höhepunkttage der Maritimen Woche machen das Unterhaltungsangebot komplett.

Auf der großen Europahafen-Bühne sorgt Radio Bremen mit Künstlern aus ganz Deutschland für Informationen und Unterhaltung. Stars aus verschiedenen Genres sollen das Publikum begeistern. Am Samstagabend steigt dort das Highlight für den 2. Oktober: Das wird ohne Zweifel der Auftritt von Nena sein. Am Sonntagvormittag wird von dort live das legendäre Hafenkonzert gesendet. Später treten Stefan Gwildis mit Band und Silly mit Sängerin Anna Loos auf. Nachmittags heißt es Bühne frei für „Beatclub & Friends“ mit Uschi Nerke. Auf der Bühne am Marktplatz bieten das NordwestRadio und Funkhaus Europa an beiden Tagen Musik und Talk, und im Weserhaus hat das NordwestRadio bekannte Gäste für den Sonntag eingeladen, darunter Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher, Gesine Schwan, Gregor Gysi und Günther Grass.

„So klingt Deutschland zusammen“ - die Musikparade der Länder

Zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit wird es erneut eine spektakuläre Musikparade der Marchingbands, Spielmannszüge, Trachtengruppen und stadtbekannten Musiker (oder besser Stadtmusikanten) aus allen Bundesländern geben. Die Musikparade wird am Sonntagvormittag (3. Oktober) gegen 11.15 Uhr auf dem Marktplatz von den Repräsentanten der Verfassungsorgane feierlich eröffnet. Sie ist das verbindende Element für die verschiedenen Festspielorte. Ihr Weg führt über die Schlachte und die südliche Überseestadt zur Hauptbühne am Europahafenkopf. Dort findet der Zug seinen feierlichen Abschluss an der Radio Bremen-Bühne.
Aber auch den weiteren Tag über werden die Ensembles an den verschiedenen Ecken und Orten des Festgebiets noch einmal solo zu hören sein.

Drachenbootrennen der Länder

Prominente und sportliche Politiker werden gemeinsam mit hervorragenden Sportlern um den Pokal des Einheitsfestes im Europahafen kämpfen. Teams aus ganz Deutschland gehen an den Start. Radio Bremen wird live berichten. Es gilt, mit viel Spaß und Freude so schnell wie möglich zu sein.

„Wir freuen uns sehr auf unsere Gäste. Ich möchte alle Bremerinnen und Bremer einladen, sich wie beim Kirchentag im vergangenen Jahr wieder mit als Gastgeber zu fühlen und den vielen Besuchern von außerhalb wieder so offen hilfsbereit zu begegnen. Außerdem möchte ich schon jetzt allen Beteiligten herzlich danken für ihr Engagement bei den Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten“, so Bürgermeister Jens Böhrnsen abschließend.

Weitere Informationen zum Tag der Deutschen Einheit 2010 auf
www.tag-der-deutschen-einheit.de