Sie sind hier:
  • Teil-Neubau der Krankenhausapotheke am Standort Klinikum Bremen Mitte kann starten

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Teil-Neubau der Krankenhausapotheke am Standort Klinikum Bremen Mitte kann starten

Senat nimmt Konzept und Wirtschaftlichkeitsuntersuchung zur Kenntnis

27.04.2010

Mit dem Neubau eines Teils der Krankenhausapotheke am Gelände des Klinikums Bremen Mitte kann in den nächsten Wochen begonnen werden. Der Senat hat heute (27. April) ein entsprechendes Konzept und eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung der Gesundheitssenatorin zur Kenntnis genommen.

Der schnelle Neubau eines Teils der Krankenhausapotheke ist notwendig, weil Ende 2010 die apothekenrechtliche Zulassung für den wichtigen Bereich der Herstellung von Zytostatika (Medikamente zur Behandlung von Krebserkrankungen) ausläuft. Die derzeitigen baulichen Gegebenheiten entsprechen dann nicht mehr den strengen Anforderungen für die Herstellung dieser Substanzen.

Die kostengünstigste Lösung für einen betriebsfähigen Teil der Krankenhausapotheke zur Herstellung von Zytostatika ist ein Neubau. Als Standort ist die Ostseite der Kinderklinik vorgesehen, die Anbindung an das öffentliche Straßennetz kann über die bereits von der Zentralküche genutzte Zufahrt erfolgen. Die Investitionskosten für den Bau liegen bei ca. 5,7 Mio. Euro. Die Summe wird von der Gesundheit Nord (Geno) aufgebracht.

Die Krankenhausapotheke auf dem Gelände des Klinikum Bremen Mitte ist ein Verbundprojekt der Geno. Von dieser Apotheke werden alle vier kommunalen Krankenhäuser beliefert. Eine vollständige Fremdvergabe der Belieferung der kommunalen Krankenhäuser mit Medikamenten kommt nicht in Betracht. Dafür müssten pro Jahr – nimmt man das günstigste Angebot als Grundlage - mindestens 2 Mio. Euro mehr aufgebracht werden.