Sie sind hier:
  • Regina Hennens Werk im Überblick

Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau

Regina Hennens Werk im Überblick

Neue Ausstellung in der ZGF - Eröffnung Mittwoch, 4. Juni, 18.00 Uhr

28.05.2014
, jpg, 23.8 KB

Vielseitig ist das Werk der Künstlerin Regina Hennen, das sie jetzt unter dem Titel "Nichts Neues – Malerei, Zeichnung Siebdruck 1987 - 2014" in der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau, Knochenhauerstraße 20-25, zeigt. Die Werkschau wird eröffnet am Mittwoch, 4. Juni, 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Regina Hennen zeigt einen Überblick ihres gesamten Schaffens. Im vergangenen Jahr hat sie an verschiedenen Orten in Bremen ausgestellt, u.a. ihre zartfarbigen Bilder unter dem Titel "Discovered Pictures" – Porträts, die durch mehrere Übermalungen eine Vielschichtigkeit erhalten. Die Auseinandersetzung mit dem menschlichen Gesicht und menschlichen Gesten sind immer wieder ein Thema ihrer Arbeit. Regina Hennen hat im Verlauf ihrer künstlerischen Arbeit vielfältige Ausdrucksformen gefunden: In ihren früheren Arbeiten verwendete sie starke Farben und Konturen, in den jüngsten Bildern beschäftigt sie sich vor allem mit der Acrylmalerei. Im Pictor-Verlag gestaltete sie 2006 ein Heft im Handsiebdruckverfahren gemeinsam mit Norbert Schwontkowski mit dem Titel "The inner Garden". In ihrer letzten Ausstellung "Sudelbilder" zeigte sie mit Kohlestift gezeichnete Bilder.

In der Ausstellung werden Bilder aus ihren verschiedenen Schaffensperioden und unterschiedlichen Techniken wie Malerei, Siebdruck und Zeichnungen gezeigt. Edith Laudowicz, Vorsitzende des Bremer Frauenmuseum e.V., wird in einem Gespräch mit der Künstlerin ihrer Entwicklung nachgehen.

Die Ausstellung ist bis zum 25. September 2014 in den Räumen der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF), Knochenhauerstr. 20-25, zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9 bis 16.30 Uhr, Freitag von 9 bis 13 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Die Reihe "Kunst in der Knochenhauerstraße" wird von der ZGF in Kooperation mit dem Bremer Frauenmuseum e.V. seit 2007 veranstaltet.

Bild: Regina Hennen, Quelle