Sie sind hier:

Sonstige

40 Jahre Dienst für Deutschland: Oberst Werstler verabschiedet sich in den Ruhestand

Übergabe des Landeskommandos Bremen in der Oberen Rathaushalle

14.05.2014
Generalmajor Wiermann (M.) übergibt das Kommando von Oberst Werstler (l.) an Oberst Körbi [Foto: Michael Bockner]
Generalmajor Wiermann (M.) übergibt das Kommando von Oberst Werstler (l.) an Oberst Körbi [Foto: Michael Bockner]

Ausbildung zum Fallschirmjäger, Referent im Verteidigungsministerium, Leiter eines Mentoren-Teams in Afghanistan: In 40 Jahren Bundeswehr stellte der Dienstherr Oberst Dietmar Robert Werstler (60) vor die unterschiedlichsten Herausforderungen. Zuletzt führte er seit 2011 das Landeskommando Bremen. Im Rahmen einer feierlichen Zeremonie in der Oberen Halle des Bremer Rathauses verabschiedete sich Werstler am Mittwoch, 14. Mai, vor rund 350 Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft in den Ruhestand.

"Dass mein beruflicher Weg hier in Bremen als Kommandeur des Landeskommandos endet, erfüllt mich mit Stolz und tiefer Dankbarkeit. Diese Zeit zählt zu den Höhepunkten meiner Karriere. Ich bin hier heimisch geworden!", sagte der Oberst. Er betonte die gute Zusammenarbeit mit Senat und Bürgerschaft. "Mit der Unterstützung von Bürgermeister Böhrnsen ist es gelungen, unser kleines Landeskommando in der personellen Stärke zu erhalten!"

Bürgermeister Jens Böhrnsen dankte Oberst Werstler ausdrücklich für dessen Dienst in und für Bremen und die engagierte Zusammenarbeit während seiner Zeit als Kommandeur in Bremen: "Sie waren für uns stets ein wertvoller Partner und Ratgeber – gerade auch in den Gesprächen, die wir im Zusammenhang mit den Umstrukturierungsmaßnahmen bei der Bundeswehr geführt haben." Ein Ergebnis dieser Umstrukturierung war der Start der bundesweit ersten "Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanie" in Bremen. Den Nachfolger von Oberst Werstler, Oberst Claus Körbi, hieß Böhrnsen im Namen des Senats herzlich willkommen.

Gut aufgelegt: Bürgermeister Böhrnsen, Oberst Werstler, Bürgerschaftspräsident Weber, Generalmajor Wiermann, Oberst Körbi und Senator Mäurer [Foto: Thorsten Bohlmann]
Gut aufgelegt: Bürgermeister Böhrnsen, Oberst Werstler, Bürgerschaftspräsident Weber, Generalmajor Wiermann, Oberst Körbi und Senator Mäurer [Foto: Thorsten Bohlmann]

Auch Bürgerschafts-Präsident Christian Weber (SPD) warf einen Blick zurück: "Sowohl die Zusammenarbeit mit dem Soldaten als auch mit dem Menschen Dietmar Robert Werstler war mir immer eine Freude!" Weber weiter: "Während seiner Amtszeit fand die Feuerwehrschule ein Zuhause in der Scharnhorst-Kaserne – ein wichtiger Schritt! Ich wünsche mir, dass die Kaserne zukünftig noch intensiver als Zentrum für Katastrophenschutz genutzt wird!"

Oberst Werstler (r.), scheidender Kommandeur des Landeskommandos Bremen, mit seinem Nachfolger Oberst Körbi [Foto: Michael Bockner]
Oberst Werstler (r.), scheidender Kommandeur des Landeskommandos Bremen, mit seinem Nachfolger Oberst Körbi [Foto: Michael Bockner]

In einem formellen, militärischen Akt übertrug Generalmajor Hans-Werner Wiermann, Kommandeur des Kommandos Territoriale Aufgaben der Bundeswehr (der übergeordneten Dienststelle), die Verantwortung über das Landeskommando von Werstler an seinen Nachfolger, Oberst Claus Körbi (58). "Sie haben Ihre Aufgaben im Landeskommando stets mit 100 Prozent erfüllt", lobte Wiermann die Arbeit Werstlers, "sie weckten in Ihren Soldaten die besten Energien. Sie haben der Bundesrepublik fast 40 Jahre treu gedient – herzlichen Dank für diese außergewöhnliche Lebensleistung!"

Mit einer Serenade, einer musikalischen Ehrenbekundung der Bundeswehr für verdiente Persönlichkeiten, verabschiedeten rund 45 Musiker des "Heeresmusikkorps Hannover" sowie der Bremer Band "Crest of Gordon" Werstler aus dem Dienst. "Jetzt wird es eine Herausforderung, einen Gang zurückzuschalten. Ich war es 40 Jahre gewohnt Gas zu geben! Ich muss nun erst die richtige Balance finden." Darum will Werstler z. B. das Golfen lernen. Der 60-Jährige (drei erwachsene Kinder, wohnt mit seiner Frau in Wildeshausen) freut sich außerdem "riesig auf die zukünftige Rolle als Großvater".

Oberst Körbi trat 1976 in die Bundeswehr ein und wurde zum Artilleristen ausgebildet. Er war u. a. Dozent an der Führungsakademie der Bundeswehr. Körbi ist zudem erfahrener Krisenmanager: Er war Bataillonskommandeur beim Oder-Hochwasser und im Leitungsstab der ersten Elbe-Flut 2002. Vergangenes Jahr war er als Kommandeur des Landeskommandos Sachsen-Anhalt fast drei Wochen beim zweiten Elbe-Hochwasser im Einsatz. Der Oberst (drei Töchter) lebt mit seiner Frau in Neustadt am Rübenberge. Zu seinen Hobbys zählen Motorrad fahren, Volleyball und Modellbau. Körbi: "Bremen stand schon lange oben auf meiner Wunschliste. Ich freue mich sehr, dass es nun geklappt hat!"

Downloads:

Curriculum vitae Werstler (pdf, 35 KB)
Curriculum vitae Körbi (pdf, 97.6 KB)
Ablauf Kommandoübergabe und Jahresempfang (pdf, 214 KB)
5 Fragen Oberst Werstler (pdf, 110.1 KB)
5 Fragen Oberst Körbi (pdf, 111.3 KB)

Pressestelle
Landeskommando Bremen

Korvettenkapitän Thomas Joseph (Leiter)
Telefon: +49 (0) 421 – 87190 – 370
Mobil: +49 (0) 0173 - 209 62 93
ThomasJoseph@bundeswehr.org
lkdohbpressestelle@bundeswehr.org

Jasmin Henning M.A. (Stellv.)
Telefon: +49 (0) 421 – 87190 – 371
Mobil: +49 (0) –163–292 86 52
JasminHenning@bundeswehr.org