Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Übergabe der Ehrenamtskarten

Sozialsenatorin Anja Stahmann übergibt Ehrenamtskarten für das Land Bremen

23.09.2011

Sozialsenatorin Anja Stahmann hat am Donnerstagabend, 22. September, Ehrenamtskarten an 19 Frauen und Männer übergeben, die im Ehrenamt Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen. Insgesamt bekommen in diesen Tagen 150 Menschen die Ehrenamtskarte ausgehändigt, mit der sie zahlreiche Einrichtungen in Bremen und Niedersachsen vergünstigt nutzen können. Die beiden Länder sind bundesweit die einzigen, die eine gemeinsame Nutzung der Ehrenamtskarte vereinbart haben.

Sozialsenatorin Stahmann und Tanztrainer Roberto Albanese  gemeinsam bei der Übergabe der Ehrenamtskarte, jpg, 105.4 KB
Sozialsenatorin Stahmann und Tanztrainer Roberto Albanese gemeinsam bei der Übergabe der Ehrenamtskarte

"Ehrenamtliche leisten einen wichtigen Beitrag für den Zusammenhalt der Gesellschaft", sagte Stahmann und dankte den Frauen und Männern für ihren freiwilligen Einsatz, in den sie oft viel Zeit investieren. Senatorin Stahmann würdigte das ausdrücklich: "Ihr Engagement macht die Stadt ein Stück lebenswerter, menschlicher und wärmer."

Gemeinsam mit dem Tanztrainer Roberto Albanese hat Anja Stahmann in der Tanzschule Tanzarena die 19 Ehrenamtskarten persönlich übergeben. Damit verfügen jetzt mehr als 1.100 Bremer (587 Frauen und 549 Männer) und fast 10.000 Niedersachsen über eine Ehrenamts-karte.

Ehrenamtskarten werden ausgegeben an erwachsene Freiwillige, die drei Jahre lang mindestens fünf Stunden pro Woche ehrenamtlich gearbeitet haben. Bescheinigt wird das Engagement durch den jeweiligen Verein oder das jeweilige Projekt, die Senatorin für Frauen, Kinder, Jugend und Soziales stellt die Karten nach einer Prüfung der Anträge aus. Zwei Mal jährlich, jeweils im März und September, werden die Karten ausgegeben.

Viele Ehrenamtliche beim Empfang am Donnerstag hatten zwei, drei oder mehrere Einsatzstellen. So kommen sie in der Woche auf 20, manchmal sogar auf 30 Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit. Sie engagieren sich unter anderem bei der Freiwilligen Feuerwehr, beim Technischen Hilfswerk, in Kindergärten, Schulen und Seniorenheimen, in Museen, im Umweltbereich und in vielen Sportvereinen, um nur einige Einsatzfelder zu nennen. Anja Stahmann, im Lande Bremen zuständige Senatorin für das Ehrenamt: "Engagement lohnt sich. Es lohnt sich für die Gesellschaft, und es gibt denen viel, die sich ehrenamtlich betätigen."

In Bremen und Niedersachsen zusammen gewähren inzwischen 900 Institutionen und Unternehmen den Inhabern der Ehrenamtskarte Vergünstigungen. Die Liste der Anbieter erweitert sich ständig. Im Land Bremen sind in diesem Jahr neu hinzugekommen: Altes Pumpwerk e. V., Hafenmuseum Speicher XI, Olbers-Gesellschaft, Overbeck-Museum.

Darüber hinaus gewähren folgende Einrichtungen in den Städten Bremen und Bremerhaven derzeit Vergünstigungen bei Vorlage der Ehrenamtskarte:
ADFC Bremen, Bädergesellschaft Bremerhaven, balladins SUPERIOR Hotel Bremen, Betreuung- und Erholungswerk, BIS – Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung, Bremer Bäder, Bremer Heimstiftung, Deutsches Auswandererhaus, Deutsches Schifffahrtsmuseum, Focke Museum, Freunde der Straßenbahn, Geschichtenhaus im Schnoor, GolfRange Bremen, Hal över, Historisches Museum Bremerhaven, Klimahaus, Kunsthalle und Kunstmuseum Bremerhaven, Philharmonische Gesellschaft, Schnürschuh-Theater, SV Werder, Stadtbibliothek Bremen, Stadtbibliothek Bremerhaven, Tanzarena, Theaterschiff, TiF Theater am Fischereihafen, Übersee-Museum, Universum, Volkshochschule Bremerhaven und Zoo am Meer.

Nähere Infos dazu auf: http://www.buergerengagement.bremen.de und http://www.freiwilligenserver.de

Foto: Pressereferat/Senatorin für Soziales ,Kinder, Jugend und Frauen