Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Ochtumbrücke: Gesamtbauwerk fertiggestellt – Sechs Fahrstreifen ab 2. Juli 2020

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Ochtumbrücke: Gesamtbauwerk fertiggestellt – Sechs Fahrstreifen ab 2. Juli 2020

29.06.2020

Im Zuge des Ersatzneubaus der Ochtumbrücke wurden kürzlich die Restarbeiten im Mittelstreifen der A 1 fertiggestellt. Der Verkehr wird nun nach Fertigstellung der von der DEGES verantworteten Baumaßnahme wieder mit jeweils drei Fahrstreifen je Richtung freigegeben. Aufgrund des optimierten Bauablaufs kann dies frühzeitig und pünktlich zum anstehenden Ferienverkehr erfolgen.

Die Umlegung des Verkehrs in Fahrtrichtung Osnabrück ist in der Nacht von Sonntag auf den heutigen Montag ( 29. Juni) gestartet. Ab Dienstag (30. Juni) stehen dann wieder drei Fahrstreifen in Richtung Osnabrück und weiterhin zwei Fahrstreifen in Richtung Hamburg zur Verfügung.

In Fahrtrichtung Hamburg erfolgt die Umlegung des Verkehrs in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (1. auf 2. Juli).
Ab Donnerstagmorgen sind dann wieder alle sechs Fahrstreifen verfügbar. Ab dem 2. Juli und den folgenden Tagen werden abschließend die letzten bauzeitlichen Beschilderungen abgebaut. Hierfür sind lediglich kurzzeitige Eingriffe in den Nebenverkehrszeiten erforderlich.

Über das Projekt

Die A 1 ist mit etwa 100.000 Fahrzeugen pro 24 Stunden eine der meistbefahrenen Autobahnen im Norden Deutschlands und die wesentliche Verbindung zwischen dem Ruhrgebiet und der norddeutschen Küste. Das zu erneuernde Bauwerk über die Ochtum befindet sich auf der Landesgrenze von Bremen zu Niedersachsen zwischen den Anschlussstellen Bremen / Brinkum und Bremen-Arsten.

Der Baubeginn für den Ersatzneubau der Ochtumbrücke erfolgte im August 2018. Die Projektkosten in Höhe von rund acht Millionen Euro trägt der Bund. Die DEGES plant und baut als Projektmanagementgesellschaft Bundesfernstraßen für ihre Gesellschafter – den Bund und zwölf Bundesländer.

Ansprechpartner für die Medien ist das Pressebüro der DEGES, erreichbar unter 030/ 20243-332