Sie sind hier:
  • Kinder und Erwachsene durften mutig die Kelle schwingen

Die Senatorin für Kinder und Bildung

Kinder und Erwachsene durften mutig die Kelle schwingen

Grundsteinlegung für das Kinder- und Familienzentrum Grolland

06.03.2020

Die Grundsteinlegung für den Neubau eines Kinder- und Familienzentrums (KuFZ) kann nicht nur Sache von Erwachsenen sein. So nahmen auch Levi (fünf Jahre) und Tyson (sechs Jahre) mutig die Kelle in die Hand, um die traditionell mit Zeitung, Bauplan und Münzen bestückte Zeitkapsel in der Mauer zu versenken. „Gekonnt“, waren sich alle Zuschauer einig. Ausgerüstet mit Gummistiefeln, Regenhosen und dicken Jacken freute sich eine fröhliche Kitagruppe gemeinsam mit den Erwachsenen über den Start des zweistöckigen Kita-Neubaus auf dem Gelände der Grundschule Grolland. Dr. Claudia Bogedan (Senatorin für Kinder und Bildung) Susanne Kirchmann (Geschäftsführerin, Immobilien Bremen) Petra Zschüntzsch (stellv. Geschäftsführerin, Kita Bremen), Hans Müller-Hirschmann (Architekt, Rosengart und Partner) sowie Karsten Winkel (vom Generalunternehmer August Reiners), wirkten natürlich gerne mit.

Mit viel Schwung mauerten Karsten Winkel, Susanne Kirchmann, Hans Müller-Hirschmann, Levi, Tyson, Claudia Bogedan und Petra Zschüntzsch (v.l.) die Zeitkapsel ein, jpeg, 146.7 KB
Mit viel Schwung mauerten Karsten Winkel, Susanne Kirchmann, Hans Müller-Hirschmann, Levi, Tyson, Claudia Bogedan und Petra Zschüntzsch (v.l.) die Zeitkapsel ein

„Zunächst vielen Dank den fleißigen kleinen und größeren Helferinnen und Helfern. Es ist klasse, dass die Kinder, die zurzeit in die Vorläufer-Mobilbaukita gehen, zusehen können, wie ihr neues Zentrum entsteht. Wenn alles klappt, zieht das KuFZ dann Anfang 2021 mit vier Elementar- und zwei Krippengruppe in den Neubau um “, erklärte Bogedan. „Hervorzuheben ist die enge Zusammenarbeit mit der Grundschule Grolland, dessen Gebäude im zweiten Schritt mit der neuen Kita-Einrichtung baulich verbunden wird.“ Schulleiterin Judith Wismach und Kitaleiterin Kitaleiterin Birgit Blank zeigten, dass jetzt schon eine enge pädagogische Zusammenarbeit besteht.

Das neue KuFZ wird voraussichtlich Anfang 2021 fertig gestellt. Die Baukosten belaufen sich auf rund sechs Millionen Euro. Der Neubau des Kinder- und Familienzentrums Grolland ist das erste Bauprojekt von KiTa Bremen, dem eine sogenannte „Phase Null“ vorgeschaltet wurde. Es handelt sich um einen zusätzlichen Planungsprozess, bei dem Nutzer des gemeinsamen Standorts ein Konzept entwickeln. Ergebnis des Prozesses stellt unter anderem die genaue Verortung des Neubaus dar. Die Kita-Einrichtung wird – mittels einer Mensa als Lückenschluss im zweiten Bauabschnitt – mit dem Schulgebäude verbunden. Die Küche der Kita-Einrichtung übernimmt perspektivisch die Versorgung der geplanten Ganztagsschule.

Projektbeteiligte
Auftraggeber und Baubegleiter ist KiTa Bremen - in Absprache mit der Senatorin für Kinder und Bildung. Die Projektsteuerung und -Koordination erfolgt durch Immobilien Bremen. Des Weiteren sind folgende Akteure am Neubau beteiligt: Architektengruppe Rosengart und Partner, Außenraumplanung durch Büro Horeis und Blatt sowie Büro Tischendorf und August Reiners Bauunternehmung GmbH als Generalunternehmer.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Pressestelle SKB
Foto-Download (jpeg, 598.6 KB)

Ansprechpartnerin für die Medien:
Annette Kemp, Pressesprecherin bei der Senatorin für Kinder und Bildung, Tel.: (0421) 361-2853, E-Mail: annette.kemp@bildung.bremen.de