Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Stammtisch für Personalverantwortliche trifft sich zum Thema „New Work“

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Stammtisch für Personalverantwortliche trifft sich zum Thema „New Work“

16.01.2020

Zur Umsetzung der Fachkräftestrategie der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa wurde u.a. der Stammtisch für Personalverantwortliche ins Leben gerufen. Vier bis sechsmal pro Jahr treffen sich die Fachleute aus dem Personalwesen jedes Mal in einem anderen Unternehmen. Die Veranstaltungen werden von Nadja Niestädt von der WFB Wirtschaftsförderung Bremen organisiert und von Dr. Yvonne Bauer aus dem Wirtschaftsressort moderiert.

Mehr als fünfzig Personalverantwortliche aus kleinen, mittleren und großen Unternehmen trafen sich am Mittwoch (15. Januar), um über die Zukunft der Arbeit, neue Führungs- und Organisationsmodelle, sowie die Fachkräftegewinnung zu sprechen. Das Treffen fand im Innolab der Mercedes Benz AG in der Bremer Überseestadt statt.

Das InnoLab der Mercedes Benz AG für Organisationsentwicklung in der Überseestadt ist Experimentierplatz für die interne Organisationsentwicklung des Autokonzerns. Auf der Büroetage forschen sieben Doktorandinnen und Doktoranden an den Herausforderungen der automobilen Zukunft und die Auswirkungen von Megatrends auf die Gesellschaft.

Es wird engagiert diskutiert beim Stammtisch für Personalverantwortliche
Es wird engagiert diskutiert beim Stammtisch für Personalverantwortliche

Ging es bei den vorherigen Treffen um die Positionierung Bremens als Fachkräftestandort und um die Entwicklung einer Standortarbeitgebermarke, so stand beim gestrigen Treffen das Thema New Work im Vordergrund. Der Begriff New Work ist eng verbunden mit den Hoffnungen und Chancen, die mit der digitalen Transformation entstehen und ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Digitalisierung in den Unternehmen. Zu einer erfolgreichen New Work Strategie gehören Themen wie agiles Management, moderne Führung, Mobiles Arbeiten, Homeoffice, Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und flexible Organisationsstrukturen. Es gibt allerdings auch Schattenseiten: Die Freiheiten auf der einen Seite können für Beschäftigte auch zu einer anderen psychischen Belastung führen. Dieses Spannungsfeld muss sorgfältig austariert werden.

Innolab Leiterin Anja Oden erläuterte in ihrem Impulsvortrag wie die kreative Umgebung des Innolab im Konzern dazu genutzt wird, neue Ideen zu entwickeln. „Wenn man New Work im Unternehmen umsetzen will, muss man es wirklich wollen“, führte sie aus und erhielt dafür viel Zustimmung. Nach ihrem Vortrag erläuterte Bremens Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Kristina Vogt, wie wichtig, neue Wege in der Arbeit sind und welche Chancen im Dialog zwischen Unternehmen und Betriebsräten bestehen.

„Digitalisierung stellt alle vor neue Herausforderungen. Es wurden in den Workshops und persönlichen Gesprächen mit den Personalverantwortlichen die Chancen aber auch die Risiken von New Work erörtert. Die Bremer Unternehmen sind sich ihrer Herausforderung bewußt und stellen sich professionell auf. Deutlich wurde auch: wollen sich Unternehmen erfolgreich auf neue Arbeitsformen einstellen, dann geht es nicht ohne Mitbestimmung. Ich bin froh, dass unser Angebot des Dialogs so gut angenommen wird und wir gemeinsam mit den Unternehmen und den Mitarbeitergremien an der digitalen Zukunft arbeiten können“, so Senatorin Kristina Vogt.

In den drei Workshop-Runden, die von Anja Oden und den Organisationsentwicklerinnen Jana Meitzner (selbständig) und der agilen Beraterin Andrea Kuhfuß von der Bremer Unternehmensberatung Kurswechsel moderiert wurden, ging es um folgende Themen:

  • Wie beeinflussen Megatrends die Arbeits- und Lebenswelt der Zukunft? Und welche Rolle spielt dabei New Work?
  • Was können Großunternehmen, Mittelstand und Start-ups auf ihren agilen Wegen voneinander lernen?
  • Wie schafft der Arbeitgeber ein attraktives und zukunftsfähiges Arbeitsumfeld?

Der Stammtisch für Personalverantwortliche wird fortgesetzt. Der nächste Termin findet am 11. März 2020 bei Frozen Fish in Bremerhaven statt.

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Michael Bahlo
Foto-Download (jpg, 685 KB)

Ansprechpartner für die Medien:
Kai Stührenberg, Pressesprecher bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-59090, E-Mail: kai.stuehrenberg@wah.bremen.de