Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Präsentation für die Überseeinsel

Vorstellung der finalen Rahmenplanung am 30. August 2019

23.08.2019

Auf der Südseite des Europahafens in der Überseestadt entsteht ein neues Stadtquartier mit viel Grün, wenig Autoverkehr und weitgehend CO2-neutraler Energieversorgung: die Überseeinsel. Die finale Rahmenplanung für das Quartier wird am Freitag, 30. August 2019, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Zu der kostenfreien Veranstaltung auf dem ehemaligen Kellogg-Gelände (Auf der Muggenburg 30, 28217 Bremen) sind alle Bremerinnen und Bremer herzlich eingeladen.

Der erste Bauabschnitt für die Überseeinsel erfolgt auf dem 15 Hektar großen Areal, auf dem Kellogg früher täglich 500 Tonnen Mais zu Frühstücksflocken verarbeitete. Hier soll ein Mix aus Wohnen, Gewerbe, Kultur, Freizeit und Bildung entstehen. Copyright: SMAQ Architektur und Stadt / ManMadeLand, Bearbeitung WFB, jpg, 218.2 KB
Der erste Bauabschnitt für die Überseeinsel erfolgt auf dem 15 Hektar großen Areal, auf dem Kellogg früher täglich 500 Tonnen Mais zu Frühstücksflocken verarbeitete. Hier soll ein Mix aus Wohnen, Gewerbe, Kultur, Freizeit und Bildung entstehen. Copyright: SMAQ Architektur und Stadt / ManMadeLand, Bearbeitung WFB

Von 16 bis 20 Uhr stehen Planende und Projektverantwortliche für Fragen zur Verfügung. Um 18 Uhr gibt es eine Podiumsdiskussion mit Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa der Freien Hansestadt Bremen, Dr. Maike Schaefer, Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau der Freien Hansestadt Bremen, sowie Dr. Klaus Meier, Geschäftsführer der Überseeinsel GmbH. Am Tag der Veranstaltung hat zudem der Hopfengarten der Gemüsewerft auf dem ehemaligen Kellogg-Gelände zum ersten Mal geöffnet. Besucherinnen und Besucher haben Gelegenheit, das Areal zu erkunden und sich mit einem Bier aus selbst angebautem Hopfen aufs Wochenende einzustimmen.

Einer der ersten Mieter hat sich bereits auf der Überseeinsel angesiedelt: die Gemüsewerft. In 450 Hochbeeten wachsen Gemüse, Kräuter, Obst und Hopfen heran. Menschen mit geistiger, psychischer oder seelischer Beeinträchtigung kümmern sich um die Pflanzen. Nächstes Jahr soll hier ein Hopfengarten eröffnen, in dem Bier aus selbst angebautem Hopfen angeboten wird. Copyright: WFB/Matthias Determann, jpg, 62.5 KB
Einer der ersten Mieter hat sich bereits auf der Überseeinsel angesiedelt: die Gemüsewerft. In 450 Hochbeeten wachsen Gemüse, Kräuter, Obst und Hopfen heran. Menschen mit geistiger, psychischer oder seelischer Beeinträchtigung kümmern sich um die Pflanzen. Nächstes Jahr soll hier ein Hopfengarten eröffnen, in dem Bier aus selbst angebautem Hopfen angeboten wird. Copyright: WFB/Matthias Determann

Über die Bremer Überseestadt
Die Bremer Überseestadt ist mit einer Fläche von knapp 300 Hektar eines der größten städtebaulichen Projekte Europas. Das alte Hafenrevier wandelt sich zu einem modernen „Standort der Möglichkeiten“ mit einer Mischung aus Dienstleistung, Bürobetrieben, Hafenwirtschaft, Logistik, Freizeit, Wohnen und Kultur. Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH ist im Auftrag der Freien Hansestadt Bremen für die Entwicklung, Erschließung und Vermarktung der Überseestadt zuständig.

Weitere Informationen unter: http://www.ueberseestadt.de

Presseeinladung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH:

Presseeinladung zur Präsentation der finalen Rahmenplanung für die Überseeinsel

Sehr geehrte Damen und Herren,
auf der Südseite des Europahafens in der Bremer Überseestadt entsteht ein urbanes Stadtquartier. Die Vision: ein Ort, der Wohnen, Gewerbe, Kultur, Freizeit und Bildung verbindet. Ein Quartier mit viel Grün, wenig Autoverkehr und weitgehend CO2-neutraler Energieversorgung. Das Areal umfasst 41 Hektar in bester bremischer Lage, keine zwei Kilometer vom Marktplatz, dem Roland und den Stadtmusikanten entfernt. Diese Schlüsselposition macht die besondere Bedeutung der Überseeinsel für die Stadt Bremen und ihre Bewohnerinnen und Bewohner aus. In die Rahmenplanung für die Überseeinsel waren die Bremerinnen und Bremer intensiv einbezogen: Knapp 800 Menschen brachten ihre Ideen für das Quartier ein. Ihre Wünsche flossen in die Rahmenplanung für die Überseeinsel ein, deren Endstand nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird.

Präsentation finale Rahmenplanung für die Überseeinsel
am Freitag, 30. August 2019, 16:00 bis 20:00 Uhr
Auf der Muggenburg 30, 28217 Bremen

(Begrenzte Parkmöglichkeiten stehen zur Verfügung)

Ablauf:
16 bis 20 Uhr:
Präsentation der finalen Rahmenplanung anhand von Plänen und einem Modell der Überseeinsel im Maßstab 1:500. Planende und Projektverantwortliche stehen in dieser Zeit für Fragen zur Verfügung. Bitte sprechen Sie uns vor Ort an, wenn Sie an einer persönlichen Führung durch die Exponate interessiert sind.

18 Uhr:
Offizielle Begrüßung und Beginn der Podiumsdiskussion. Daran nehmen teil:

  • Kristina Vogt, Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa der Freien Hansestadt Bremen
  • Dr. Maike Schaefer, Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau der Freien Hansestadt Bremen
  • Dr. Klaus Meier, Geschäftsführer Überseeinsel GmbH

Weiteres Highlight:
Die Bauarbeiten für das neue Stadtquartier haben noch nicht begonnen, da hat sich auf der Überseeinsel bereits einer der ersten Mieter angesiedelt: die Gemüsewerft. Auf dem Asphalt des früheren Kellogg-Parkplatzes blüht und gedeiht es: In 450 Hochbeeten wachsen Gemüse, Kräuter, Obst und Hopfen heran. Menschen mit geistiger, psychischer oder seelischer Beeinträchtigung kümmern sich um die Pflanzen. Betreiber ist die Gesellschaft für integrative Beschäftigung (GiB). Am Tag der Veranstaltung hat der Hopfengarten der Gemüsewerft zum ersten Mal geöffnet. Besucherinnen und Besucher haben Gelegenheit, das Areal zu erkunden und sich mit einem Bier aus selbst angebautem Hopfen aufs Wochenende einzustimmen.

Wir freuen uns auf Sie! Bitte teilen Sie uns bis zum 28.8.2019 mit, ob Sie an der Veranstaltung teilnehmen: Beata Cece, textpr+, Tel. 0421 56517-28, cece@textpr.com

Presse-Kontakt:
Juliane Scholz
WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Tel. 0421 9600-128
juliane.scholz@wfb-bremen.de

Beata Cece
textpr+
Tel. 0421 56517-28
cece@textpr.com

Achtung Redaktionen:
Die Fotos können unter folgenden Nutzungsbedingungen genutzt werden: Die einmalige Verwendung ist honorarfrei im engen redaktionellen Zusammenhang mit der Pressemitteilung bei Nennung der angegebenen Quelle.
Grafik-Download (jpg, 2.9 MB) Copyright: SMAQ Architektur und Stadt / ManMadeLand, Bearbeitung WFB
Foto-Download (jpg, 913.4 KB) Copyright: WFB/Matthias Determann