Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Starkregenvorsorge vor Ort: "Blumenthaler Wassertag" auf Burg Blomendal

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Starkregenvorsorge vor Ort: "Blumenthaler Wassertag" auf Burg Blomendal

Einladung zur Veranstaltung am Sonntag, 11. August 2019

06.08.2019

Rund um die Frage "Wie kann ich mich und mein Zuhause vor Wasserschäden durch Starkregen und Hochwasser schützen?" richtet der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr am Tag des traditionellen Flohmarkts auf Burg Blomendal am Sonntag, 11. August, von 11 bis 17 Uhr den "Blumenthaler Wassertag" aus. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen ein Informations- und Beratungsangebot zu Überschwemmungs- und Rückstauschutz, Regenwassernutzung und Finanzierungsmöglichkeiten. Ausstellende sind u.a. hanseWasser, die Bremer Umweltberatung, die swb und die Bremer Aufbau-Bank. Zudem stellt das Projekt "BREsilient - Klimaresiliente Zukunftsstadt Bremen" die Ergebnisse der dreiteiligen Workshop-Reihe in der Blumenthaler Aue zum Thema "Starkregenvorsorge gemeinsam gestalten" vor. Gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern und weiteren Akteuren vor Ort wurden im Rahmen des BREsilient-Projekts Maßnahmenvorschläge entwickelt, um das Gebiet der Blumenthaler Aue und insbesondere die Burg Blomendal vor Überschwemmungen in Folge von Starkregen zu schützen.

Hinweis für Redaktionen:
Um eine Ankündigung des Termins wird freundlich gebeten.
Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen, im Rahmen einer Berichterstattung am "Blumenthaler Wassertag" teilzunehmen und vor Ort mit den Ausstellenden ins Gespräch zu kommen.

Über das Projekt BREsilient – Klimaresiliente Zukunftsstadt Bremen
Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt "BREsilient - Klimaresiliente Zukunftsstadt Bremen" beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr bündelt Kompetenzen aus Forschung, Verwaltung und Praxis, um Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel zu entwickeln. Forschungspartner sind die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL). Unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und weiterer Akteure vor Ort veranstalten und evaluieren die Projektpartner Workshops in verschiedenen Modellbereichen. Neben der Blumenthaler Aue sind im weiteren Projektverlauf ähnliche Workshops zur Hochwasservorsorge in der Pauliner Marsch geplant. Im Bereich Maritime Wirtschaft und Logistik werden Workshops mit Unternehmensvertreterinnen und -vertretern zu direkten und indirekten Klimafolgen durchgeführt.

Weitere Informationen zum Projekt: www.bresilient.de