Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Unterstützung für Geflüchtete in der Vahr – „Ankommen im Quartier“-Stelle ist neu besetzt

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Unterstützung für Geflüchtete in der Vahr – „Ankommen im Quartier“-Stelle ist neu besetzt

Unterstützung für Sprachcafés gesucht

26.07.2019
Das FQZ in der Vahr unterstützt Familien aus dem Stadtteil in vielfältiger Weise. Dazu gehört auch ein umfassendes Angebot für Geflüchtete., jpg, 46.3 KB
Das FQZ in der Vahr unterstützt Familien aus dem Stadtteil in vielfältiger Weise. Dazu gehört auch ein umfassendes Angebot für Geflüchtete.

Die Beratungsstelle „Ankommen im Quartier“ in der Vahr ist neu besetzt. Ab sofort bietet die Sozialpädagogin Dorit Andrea Lamprecht im Familien- und QuartiersZentrum Neue Vahr Nord e.V. Mehrgenerationenhaus (FQZ) Beratung und Unterstützung für Geflüchtete im Stadtteil an. Dabei geht es um alle Fragen rund um die Themen: Deutschkurse, Integrationskurse, Arbeit und Ausbildung, Sport- und Freizeitangebote, Angebote für Kinder sowie Orientierung im Stadtteil. Eine offene Beratung wird angeboten dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 13 bis 15 Uhr. Darüber hinaus können Termine vereinbart werden unter Telefon (0421) 84789456 oder per E-Mail-Anfrage an Doritandrea.lamprecht@afsd.bremen.de

„Das Projekt, Ankommen im Quartier‘ unterstützt Geflüchtete, die nicht mehr im Übergangswohnheim wohnen, sondern schon eine eigene Wohnung bezogen haben“, sagte Sozialsenatorin Anja Stahmann. Damit sei es „ein zentraler Baustein der Integration in Stadtteilen, die viele Menschen neu aufgenommen“ hätten. Die Senatorin weiter: „Mit dem Umzug stellen sich ganz neue Fragen – von der Auswahl eines geeigneten Kindergartens oder der besten Schulform für die Kinder über den Umgang mit Ämtern und Behörden bis hin zu Fragen des Alltags, zum Beispiel zu den vielfältigen Angeboten im Stadtteil. Unsere acht AIQ-Stellen in den WiN-Quartieren der Stadt üben hier eine wichtige Lotsenfunktion aus, die das Einleben in die Gesellschaft deutlich erleichtern.“ An Nachbarinnen und Nachbarn von Geflüchteten gerichtet sagte Sie: „Weisen Sie die Familien auf dieses wichtige Angebot hin, und ermuntern Sie sie, es anzunehmen, wenn die Familien es nicht kennen sollten.“ Das Projekt „Ankommen im Quartier“ wird finanziert von der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport, in der Vahr wird es umgesetzt im Auftrag des Amtes für Soziale Dienste im Sozialzentrum Vahr/Schwachhausen/Horn.

Unterstützung für Sprachcafés gesucht
Zusätzlich bietet das FQZ, August-Bebel-Allee 284, drei Sprachcafés an, in denen die deutsche Sprache zwanglos gelernt und geübt wird. Es entstehen neue Kontakte, die vertieft werden können bei Ausflügen in den Stadtteil und die Stadt Bremen. Zwei Sprachcafés finden an den Vormittagen Montag und Freitag jeweils von 10 bis 11:30 Uhr statt, außer in den Schulferien. Das dritte Angebot, das „Sprachcafé mit Kinderbetreuung“ macht keine Ferienpause und wird durchgängig am Dienstagnachmittag von 14 bis 16 Uhr angeboten.
Für das „Sprachcafé mit Kinderbetreuung“ sucht das FQZ noch deutschsprachige Helferinnen und Helfer, die ehrenamtlich die Gespräche führen und so den Prozess des Spracherwerbs unterstützen. Weitere Fragen beantwortet Dorit Andrea Lamprecht unter Telefon (0421) 84789456 oder per E-Mail an Doritandrea.lamprecht@afsd.bremen.de

Ansprechpartner für die Medien: Dr. Bernd Schneider, Pressesprecher bei der Senatorin für Soziales, Frauen, Jugend, Integration und Sport, Tel.: (0421) 361-4152, E-Mail: bernd.schneider@soziales.bremen.de Im Web: https://www.soziales.bremen.de/

Achtung Redaktionen:
Die Pressestelle des Senats bietet Ihnen das Foto zu dieser Mitteilung zur honorarfreien Veröffentlichung an. Foto: Pressestelle Senatorin für Soziales
Foto-Download (jpg, 3.2 MB) Das FQZ in der Vahr unterstützt Familien aus dem Stadtteil in vielfältiger Weise. Dazu gehört auch ein umfassendes Angebot für Geflüchtete.