Sie sind hier:

Senatskanzlei

Iftar-Empfang des VIKZ mit Bürgermeister Sieling

22.05.2019
Bürgermeister Carsten Sieling und der Gemeinde-Imam Engin Aydin, jpg, 28.2 KB
Bürgermeister Carsten Sieling und der Gemeinde-Imam Engin Aydin

Während des Fastenmonats Ramadan veranstalten die islamischen Verbände und Moscheegemeinden auch im Land Bremen traditionell ein Iftar-Essen. Am Dienstag (21. Mai 2019) lud der Landesverband der Islamischen Kulturzentren in Norddeutschland e.V. (VIKZ) zu seinem Iftar-Empfang im Verein für Integration und Bildung e.V. in Osterholz ein. Bürgermeister Carsten Sieling und Engin Aydin, Gemeindetheologe in Osterholz für den VIKZ, begrüßten die zahlreichen Gäste, sowohl aus den Religionsgemeinschaften und Gemeindevorständen der Moscheen wie auch aus Politik, Verwaltung, Kultur und Wirtschaft. Unter den Gästen war auch Bürgerschaftspräsidentin Antje Grotheer.

Angesichts des hohen Flüchtlingszuwachses in den letzten Jahren dankte Bürgermeister Sieling den Gemeinden für ihren Einsatz und den herzlichen Empfang der Neuangekommenen. Denn anhand der Geschichte sehe man, wie Zuwanderer unsere Stadt bereichern, betonte Sieling: "Die Gastarbeiterinnen und Gastarbeiter der 1960er Jahre haben Bremen und Bremerhaven mit aufgebaut, bereichert und nachhaltig geprägt. Und aus den einstigen Gästen sind Einheimische geworden. Ihre Nachkommen sind heute Geschäftsleute und Künstler, Polizisten und Lehrer, Juristen und Ärzte. Durch die Einwanderung geflüchteter Menschen aus islamisch geprägten Ländern sind auch die Gemeinden bunter und lebendiger geworden."

(v.l.n.r.): Engin Aydin, Bürgerschaftspräsidentin Antje Grotheer, Ali Uyar, Bürgermeister Carsten Sieling, Akin Özgenc, jpg, 66.5 KB
(v.l.n.r.): Engin Aydin, Bürgerschaftspräsidentin Antje Grotheer, Ali Uyar, Bürgermeister Carsten Sieling, Akin Özgenc

Bürgermeister Sieling lobte außerdem das Engagement des VIKZ in der religiösen, sozialen und kulturellen Betreuung von Musliminnen und Muslimen in Deutschland. Mit dem Projekt "Bildungs-Brücken: Aufstieg!" will der VIKZ die Teilhabechancen von Kindern und Jugendlichen verbessern, indem er arabisch-, türkisch- und russischsprachige Eltern und Alleinerziehende berät und unterstützt.

Foto - 1: Süleyman Öner
Foto - 2: Ercan Tamer

Ansprechpartner für die Medien:
Ercan Tamer, 0421/361-83378, ercan.tamer@sk.bremen.de