Sie sind hier:
  • 60 Weinkontrolleurinnen und Weinkontrolleure aus Deutschland und den Nachbarländern kommen zur Tagung nach Bremen

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

60 Weinkontrolleurinnen und Weinkontrolleure aus Deutschland und den Nachbarländern kommen zur Tagung nach Bremen

30.04.2010

Am 3. Mai 2010 werden 60 Weinkontrolleurinnen und Weinkontrolleure von der Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales im Rathaus begrüßt. Weinkontrolleurinnen und Weinkontrolleure sind ausgebildete Weinbauingenieure oder Önologen. Sie sind Weinsachverständige und unterstützen die in den Bundesländern für die amtliche Lebensmittelüberwachung zuständigen Behörden. In Bremen ist ein Weinkontrolleur beim Landesuntersuchungsamt für Chemie, Hygiene und Veterinärmedizin angesiedelt.

Vom 3. bis 6. Mai 2010 erwartet die Weinsachverständigen, die aus allen Teilen Deutschlands sowie aus Österreich, Frankreich und der Schweiz nach Bremen kommen, ein umfangreiches Programm. Die Umsetzung des neuen EU-Weinbezeichnungsrechts steht dabei ebenso auf der Tagesordnung wie die neue „Bio-Wein“-Verordnung der Europäischen Gemeinschaft, die in diesen Tagen verkündet werden soll.

Fachreferenten des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz werden insbesondere über neue Rechtsentwicklungen referieren und die Kollegen aus Österreich und Frankreich über die Organisation der amtlichen Kontrollen in ihren Ländern. Darüber hinaus dient die Fachtagung auch dem Erfahrungsaustausch, d.h. die Weinsachverständigen diskutieren über ausgewählte Fragen der Kontrollpraxis und suchen nach gemeinsam getragenen Lösungen.

Das Programm der Weinsachverständigen sieht auch drei Verkostungen vor. Neben der Verkostung von deutschen und kalifornischen Weinen findet eine besondere Sinnenprüfung der Sensorik-Experten im Technologie-Transfer-Zentrum ttz Bremerhaven statt: Aus der weltweit verbreiteten Rebsorte Merlot gewonnene Weine sind in den ttz-Laboren auf ihre Aromenzusammensetzung analysiert worden und werden von den teilnehmenden Weinsachverständigen im ttz Bremerhaven in Geruch und Geschmack beurteilt. Ziel ist es, typischen Aromen bei diesen Weinen sensorisch und analytisch zu erkennen, damit künftig Fälschungen besser erkannt werden können.

Die Fachtagung wird neben dem ttz Bremerhaven auch durch die Akademie Überlingen, Bremenports, Bremer Ratskeller GmbH, Wine Institute of California und die Firma Koch & Bergfeld unterstützt.