Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Finanzierung der Verlängerung der Linie 1 bis zum Bahnhof Mahndorf steht

22.12.2009

Die Finanzierung für die Verlängerung der Straßenbahnlinie 1 von der Züricher Straße bis zum Bahnhof Mahndorf steht. Die diesem Jahr aktualisierte Standardisierte Bewertung auf Basis der ermittelten Baukosten von -netto- 76,8 Mio. Euro hat einen Nutzen-Kosten-Faktor von 1,36 ergeben und somit das Projekt als wirtschaftlich eingestuft. Der Bund hat noch vor Weihnachten seine Finanzierungszusage über rund 40 Mio. Euro gegeben und dieses Teilstück in die Kategorie „A“, das heißt in die höchste Kategorie eingestellt. Die weiteren Finanzierungsanteile nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (rd. 13,5 Mio. Euro), nach dem Bremer ÖPNV-Gesetz (rd. 12 Mio. Euro) sowie die Eigenmittel der Stadtgemeinde Bremen sind bereits seit Mitte des Jahres haushaltsrechtlich abgesichert.

Senator Dr. Reinhard Loske: „Ich freue mich, dass ein wichtiger Meilenstein für den Ausbau des ÖPNV-Netzes in Bremen erreicht ist. Der Bund hat die Wirtschaftlichkeit der Verlängerung der Straßenbahnlinie 1 bis zum Bahnhof Mahndorf bestätigt und es sozusagen in den „vordringlichen Bedarf gehoben“. Die Baumaßnahme soll bis Ende 2012 in drei Bauabschnitten umgesetzt werden. Der erste Bauabschnitt beginnt an der heutigen Endwendschleife Züricher Straße und endet an der Osterholzer Heerstraße. Dieser Bauabschnitt soll bis Ende 2011 umgesetzt werden. Der zweite Bauabschnitt umfasst den Teil von der Osterholzer Heerstraße bis Nusshorn. Dieser Bauabschnitt soll im Jahr 2011 realisiert werden.

Am Ende des zweiten Bauabschnittes soll eine provisorische Wendeschleife eingerichtet werden damit ab Anfang 2012 die Straßenbahn bis Nusshorn in Betrieb gehen kann. Der dritte Bauabschnitt von Nusshorn bis zur neuen Endwendeschleife am verlegten Bahnhof Mahndorf soll nach aktuellen Planungen ab Mitte 2011 bis Ende 2012/Anfang 2013 umgesetzt werden, so dass am Jahresende 2012 der Betrieb auf ganzer Strecke Ende 2012 aufgenommen werden kann.

Seit August 2009 finden bereits vorbereitende Arbeiten wie z.B. Leitungsträgerarbeiten und Arbeiten zur Baufeldfreimachung im Bereich der St-Gotthard-Straße und der Hans-Bredow-Straße (Höhe Weserpark) statt. Senator Dr. Reinhard Loske: „Mit dem Ausbau des ÖPNV-Netzes kommen wir dem im Leitbild der Stadtentwicklung 2020 erklärtem Ziel, den Anteil des schienengebundenen ÖPNV um 50% zu erhöhen, ein großes Stück näher. Zudem wird mit dem Projekt ein Baustein des Klimaschutz- und Energieprogramms 2020 umgesetzt.“