Sie sind hier:
  • Tarifeinigung bei der Ausbildungsgesellschaft Bremen mbH (ABiG) erzielt

Die Senatorin für Finanzen

Tarifeinigung bei der Ausbildungsgesellschaft Bremen mbH (ABiG) erzielt

30.07.2008

Ausbildungsvergütungen werden erhöht

Gemeinsame Pressemitteilung der Tarifvertragsparteien Kommunaler Arbeitgeberverband Bremen (KAV Bremen) und ver.di – Landesbezirk Niedersachsen-Bremen

Die Tarifvertragsparteien KAV Bremen und ver.di haben sich am 29. Juli 2008 auf tarifliche Regelungen zu den Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen der Auszubildenden der ABiG verständigt. Die an den öffentlichen Dienst angelehnten Regelungen sehen zudem eine Erhöhung der derzeitigen Ausbildungsvergütungen um monatlich 135 € ab dem 1. Juni 2008 vor.

Die ABiG ist im Auftrag des Landes und der Stadtgemeinde Bremen, die auch Gesellschafter sind, für Ausbildungsmaßnahmen u. a. im Verbund mit privaten Ausbildungsbetrieben zuständig. Mit der Einigung ist die Tarifauseinandersetzung bei der ABiG nach der im Januar 2008 zur Mitbestimmung der Auszubildenden erzielten Teileinigung beendet.

„Wir freuen uns“, so der Tarifkoordinator des ver.di-Landesbezirkes Onno Dannenberg, „dass der tarifliche Abstand zu den Ausbildungsvergütungen des öffentlichen Dienstes in einem ersten Schritt deutlich verkleinert werden konnte.“

Auch der Vorsitzende des KAV Bremen, Staatsrat Henning Lühr von der Senatorin für Finanzen, „begrüßte das Ergebnis, das die Notwendigkeiten bei der ABiG als Dienstleister für Ausbildung für die Verwaltungen und Betriebe der Freien Hansestadt Bremen berücksichtigt.“

Beide Seiten sind sich im Übrigen einig, die bisherigen Strukturen der Ausbildung zwischen ABiG und dem öffentlichen Dienst zu überprüfen. Es wird angestrebt, dass einige bisher der ABiG zugeordnete Ausbildungsgänge ab 1. August 2009 wieder unter die Regie des Landes und der Stadtgemeinde Bremen fallen.