Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Umkleidegebäude Burgwall-Stadion eingeweiht

19.05.2016

Nach mehrjähriger Planungs- und Bauzeit ist das neue Umkleidegebäude auf der Sportanlage Burgwall-Stadion in Blumenthal fertiggestellt. Am Mittwoch (18. Mai 2016) hat Sportsenatorin Anja Stahmann das Gebäude mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Sport und der Stadtteilpolitik offiziell eingeweiht. Die Kosten von rund 2,1 Millionen Euro für den 780 Quadratmeter großen Neubau in Passivbauweise wurden zu gut zwei Dritteln aus dem Senatsbauprogramm bei Immobilien Bremen finanziert und zu knapp einem Drittel aus den Sportmitteln bei der Sportsenatorin.

Sportsenatorin Anja Stahmann übergibt das neue Umkleide-Gebäude am Burgwallstadion , jpg, 141.6 KB
Sportsenatorin Anja Stahmann übergibt das neue Umkleide-Gebäude am Burgwallstadion

Immobilien Bremen hatte den Neubau nach dem Entwurf des Architekten André Kämmerer zwar schon Anfang März für die Nutzung freigegeben. "Doch weil zunächst noch ein Altgebäude abgerissen, die Außenanlagen hergerichtet und zehn neue Bäume gepflanzt werden sollten, wurde mit der Eröffnung bis zur kompletten Fertigstellung der Anlage gewartet", sagte Projektsteuerer Uwe Asendorf von Immobilien Bremen. Senatorin Anja Stahmann erinnerte an den abgerissenen Gebäudekomplex aus den 30er Jahren, der zuletzt vor rund 40 Jahren umfangreicher saniert worden war: "Das war wahrlich kein Aushängeschild, zum Abriss und Neubau gab es keine vernünftige Alternative – auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht."

Der Neubau habe auch die Chance geboten, "das neue Gebäude an die heutigen Bedarfe anzupassen", sagte die Senatorin und sprach damit Größe, Ausstattung und Anzahl der Umkleide- sowie Vereinsräume an. Fertiggestellt seien nun zehn Umkleide- und Duschräume, zwei Schiedsrichterräume, drei Vereinsräume, drei Geräteräume für die Vereine sowie Außen-WC-Anlagen und ein Platzwartbüro. Senatorin Stahmann weiter: "Was mich in meiner Doppelrolle als Frauen- und Sportsenatorin besonders freut, ist, dass durch die Erweiterungen jetzt auch der Mädchen- und Frauenfußball angemessen berücksichtigt werden konnte. Das haben wir uns auch eine hübsche Summe kosten lassen."

Die Bezirkssportanlage Burgwall-Stadion umfasst vier Sportplätze, eine Leichtathletiklaufbahn sowie eine Sporthalle. Genutzt wird sie von den drei Fußballvereinen, Blumenthaler SV, DJK Germania Blumenthal und SV Türkspor mit derzeit 36 Mannschaften sowie von der Leichtathletik-Gemeinschaft Bremen-Nord und dem Schulsport. Für die Dauer der Abrissarbeiten musste der Schulsport vorübergehend eingestellt werden, um eine Gefährdung der Schüler durch Transportfahrzeuge auszuschließen. Auf dem frei gewordenen Areal wurde ein Kassenhäuschen errichtet und 30 Fahrradbügel aufgestellt, zudem entstanden hier zwei Stellplätze für Einsatzfahrzeuge. Nach Abschluss aller Arbeiten ist das Gelände durch einen Zaun abgegrenzt worden.

Die Bauarbeiten haben im Dezember 2014 mit dem Abriss des ersten Bestandsgebäudes begonnen. Die Gesamtkosten von circa 2.150.000 Euro wurden mit 655.450 Euro aus Sportmitteln finanziert und mit 1.494.550 aus dem Senatsbauprogramm bei Immobilien Bremen.

Foto: Pressereferat der Senatorin