Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Wirtschaftsförderungsausschüsse beschließen Verkauf der Immobilie 'Kaufhaus Kramer'

16.12.2005

Senator Kastendiek: "Wichtiger Schritt zur Belebung des Mittelzentrums Bremen-Nord."

Die Wirtschaftsförderungsausschüsse haben heute einstimmig dem Verkauf des Kaufhauses Kramer an die Weser-Wohnbau GmbH zu einem Kaufpreis von 1,5 Millionen Euro zugestimmt. Für Wirtschaftssenator Jörg Kastendiek ist der Verkauf des ehemaligen Kaufhauses für die Aufwertung und Weiterentwicklung des Einkaufsstandorts Bremen-Nord ohne Alternative. Das Gebäude nehme eine Schlüsselfunktion für die Entwicklung dieses Bereichs ein und könne zum Motor einer positiven Entwicklung werden.
„Mit der neuen Nutzung des Kaufhauses Kramer gibt es jetzt die Chance, die Leerstandsquote im Umfeld des Sedanplatzes abzusenken und die Mieterakquisition für die Markthalle zu stärken. Damit wird der Sedanplatz als attraktive Ergänzung zum Haven Höövt weiter aufgewertet und belebt“, sagte Senator Jörg Kastendiek.
Bisher ist vorgesehen, im ehemaligen Kaufhaus Kramer ein Bürger-Service-Center, verschiedene Einzelhandels- und Dienstleistungsflächen sowie eine Bowlingbahn einzurichten.


Aus der öffentlichen Ausschreibung ging die Weser-Wohnbau GmbH als Höchstbieter hervor und wurde von den Wirtschaftsförderungsausschüssen einstimmig als Käufer bestätigt. Der Verkauf an Weser-Wohnbau war von einer Jury vorgeschlagen worden, in der Vertreter des Bau- und Wirtschaftsressorts, des Bauamts Bremen-Nord, des Ortsamtes Vegesack, des Beirates beim Ortsamt Vegesack und der BIG versammelt waren.