Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Innensenator Röwekamp empfängt Polizeibeamte nach Rückkehr von Kosovo-Einsatz

13.08.2004

Bremer und Bremerhavenener Polizisten wirken an internationalen Friedensmissionen mit

Innensenator Thomas Röwekamp hat am heutigen Freitag (13. August) zwei Beamte der Bremer und Bremerhavener Polizei empfangen, die an der UN-Friedensmission im Kosovo teilgenommen haben. Arne Graw aus Bremerhaven sowie ein Beamter der Bremer Kriminalpolizei waren zeitgleich für 12 Monate in der Region Prizren bzw. in Pristina im Einsatz.


Senator Röwekamp würdigte bei dem Empfang im Innenressort die Arbeit der beiden Uniformierten von der Weser: „Der Einsatz im Ausland ist nicht nur ein wichtiger Beitrag zur Eindämmung regionaler Konflikte, er bringt für die teilnehmenden Beamten auch völlig neue Erlebnisse und Erfahrungen mit sich, die Auswirkungen auf den Dienst im Heimatland haben werden. Ich hoffe, dass noch viele Bremer Polizeibeamte diesem Beispiel folgen werden und bei einem Auslandseinsatz ihren Erfahrungshorizont erweitern,“ so der Innensenator anlässlich der Begrüßung der Rückkehrer. Der Bremer Senator betonte dabei, dass das Land Bremen damit auch an der Einhaltung internationaler Vereinbarungen Deutschlands mitwirke.


Die beiden Kosovo-Rückkehrer haben während des Empfangs im Beisein von Polizeipräsident Eckard Mordhorst und dem Leiter der Ortspolizeibehörde Bremerhaven, Michael Viehweger, über ihre Tätigkeit im Rahmen der UN-Mission berichtet. Besondere Probleme haben die bürgerkriegsähnlichen Unruhen im März 2004 bereitet, den die beiden aber unversehrt überstanden haben.


Polizeioberkommissar Arne Graw - 43 Jahre alt, verheiratet, Vater zweier Söhne - ist normalerweise im Streifendienst der Ortspolizeibehörde Bremerhaven tätig. Vom 28. Mai 2003 an war er ein Jahr lang in Decani (Revierdienst) aber überwiegend in Prizren als stellvertretender Leiter der „Region Intelligence“ tätig. Diese Einheit bekämpft unter anderem die Organisierte Kriminalität, Kapitalverbrechen und Wirtschaftskriminalität.

Kriminalkommissar Peter P. (wegen seiner Zugehörigkeit zum Mobilen Einsatzkommando Bremen wird die Presse gebeten, seinen Namen nur abgekürzt zu veröffentlichen) ist 36 Jahre alt, verheiratet und bei der Kriminalpolizei in Bremen tätig. Er ist mit Herrn Graw gemeinsam auf den Balkan gereist und war in Pristina als stellvertretender Leiter einer Surveillance Unit vergleichbar mit dem MEK eingesetzt.


Im Rahmen der multinationalen Friedensmission der Vereinten Nationen im Kosovo (UNMIK) versehen zur Zeit 3633 Beamte aus 46 Ländern ihren Dienst im Kosovo; darunter auch regelmäßig zwei Polizisten aus dem Land Bremen.

Zwei weitere Beamte aus Bremen sind in den EU-Missionen in Mazedonien (PROXIMA) sowie in Bosnien/Herzegowina (EUPM BiH) eingesetzt. Beide haben dort leitende Funktionen inne.


Damit waren bzw. sind seit 1999 insgesamt 21 Polizeibeamte aus Bremen und Bremerhaven bei internationalen Friedensmissionen eingesetzt.