Sie sind hier:

Der Senator für Inneres

Innen- und Kultursenator Dr. Böse bei der Grundsteinlegung im Alten Polizeihaus

23.01.2003

Vorfreude auf künftige Zentralbibliothek und neues Innenstadt-Polizeirevier

„Der heutige Tag gibt einen wunderbaren Vorgeschmack auf das, was sich künftig im Alten Polizeihaus Am Wall finden wird“, erklärte Bremens Senator für Inneres, Kultur und Sport, Dr. Kuno Böse bei der heutigen (23.1.) Grundsteinlegung. Mit dem Umbau für die künftige Zentralbibliothek sowie die neue Innenstadt-Wache der Polizei Bremen hat das Ressort von Senator Dr. Böse gleich doppelten Anlaß zur Vorfreude.

Mit der Entscheidung, das ehemalige Polizeipräsidium durch einen privaten Investor zu einem attraktiven öffentlichkeitswirksamen Gebäude umzufunktionieren, wurde 2000 der Startschuss für die neue Zentralbibliothek gegeben. Das zwischen 1902 und 1904 erbaute Gebäude wird umgebaut, im völlig entkernten Innenhof entsteht ein komplett neues Gebäude.

Neben der Zentralbibliothek auf ca. 7.200 m² werden in dem 12.000 m² großen Gebäude das Innenstadtrevier, Fachgerichte, Geschäfte und Restaurants/Cafés untergebracht. Die multifunktionale Immobilie soll Bindeglied sein zwischen dem zentralen ÖPNV-Knotenpunkt der Innenstadt und den Wohn- und Geschäftsbereichen der Östlichen Vorstadt. „Als Auftakt der Kulturmeile“, so Senator Dr. Böse, in der Nachbarschaft von Kunsthalle, Gerhard-Marcks-Haus, Wagenfeld-Museum und dem Bremer Theater soll die neue Zentralbibliothek im Frühsommer 2004 ihre Pforten öffnen.

Die neue Zentralbibliothek bringt in diese attraktive Umgebung zusätzliche Besucherfrequenz und trägt damit zur Belebung der Innenstadt bei. Mit ihren ca. 4.800 Besuchern pro Tag wird sie einer der größten kulturellen Anziehungspunkte der Stadt sein.


Die neu erbaute Zentralbibliothek mit ihren Bereichen für Kinder, für Jugendliche, für Erwachsene aller Altersgruppen, Ausbildung und Nationalitäten soll eine Einrichtung mit selbstverständlichem Zugang und exzellenter Aufenthaltsqualität sein. Im Vordergrund stehen die Dienstleistungen für die Kundinnen und Kunden, die Bürgerinnen und Bürger und Gäste der Stadt Bremen.


Die Zentralbibliothek verfolgt in ihrem Konzept der Offenheit „fließende“ Übergänge der verschiedenen Sachbereiche und orientiert sich an den Funktionen: Vermittlung von Informationen, Kommunikation, Verarbeitung von Informationen für verschiedene Zielgruppen und Arbeits- und Nutzungsbedürfnisse der Besucherinnen und Besucher der Bibliothek.


Kultursenator Dr. Böse: „Mit allen ihren Angeboten und Einrichtungen soll die Bibliothek in der Stadt als Medienzentrum ein selbstverständlicher Ort werden, den man wie öffentliche Verkehrsmittel benutzt, wie der Bahnhof, das Kaufhaus und die Post – allen Gästen gastfreundlich, allen Kundinnen und Kunden ein Garant besonderer Lebensqualität und zur Identität der Stadt und ihrer Bewohner beitragen!“

„Und als Innensenator freue ich mich besonders, dass die Polizeiwache Innenstadt wie geplant nach dem Umbau wieder in das alte Polizeihaus ziehen wird, um die Sicherheit im Bereich der östlichen Innenstadt weiterhin zu gewährleisten“, so Dr. Böse weiter. Die Polizeibeamten finden nach dem Umbau moderne Arbeitsbedingungen in historischer Umgebung vor.