Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport

Senatorin Karin Röpke stellt klar

18.08.2004

Zur Pressemitteilung der CDU-Fraktion „Röpke gefährdet private Altenpflegeschulen“ stellt Sozial- und Gesundheitssenatorin Karin Röpke fest:



Die Äußerungen der CDU-Abgeordneten Frau Rita Mohr-Lüllmann sind – mit Verlaub gesagt – kompletter Unsinn. Die Einrichtung eines neuen Ausbildungszweiges an der staatlichen Berufsschule für Altenpflegehelfer/innen ist eine autonome Entscheidung des Bil-dungssenators und wird auch von den CDU-Mitgliedern der Bildungsdeputation mit getragen.


Ich habe diesen Plänen nicht widersprochen, weil sie in absolut keiner Weise die privaten Altenpflegeschulen gefährden.