Sie sind hier:
  • Weihnachten in Bremens guter Stube: Bremer Weihnachtsmarkt beginnt am 27. November 2017

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen

Weihnachten in Bremens guter Stube: Bremer Weihnachtsmarkt beginnt am 27. November 2017

23.11.2017

Am 27. November 2017 ist es wieder soweit, der Bremer Weihnachtsmarkt öffnet seine Türen. In Bremens guter Stube rund um den Roland auf dem Marktplatz steht einer der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Rund drei Millionen Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland lassen sich jedes Jahr in Bremen in vorweihnachtliche Stimmung versetzen. Mit 181 Ständen, Buden und Karussells bietet der Markt bis einschließlich 23. Dezember alles, was das Herz begehrt: Schmuck und Kleidung, Kerzen und Pralinen, eine Runde im Kinderkarussell oder im historischen Riesenrad. Natürlich fehlen auch kulinarische Highlights nicht. Neben Klassikern wie Bratwurst, Kartoffelpuffer und Glühwein gibt es Fisch in verschiedenen Varianten, selbstgemachtes Lebkuchen, gebackenen Camembert oder Raclette.

Feierliche Eröffnung im St. Petri Dom
Eröffnet wird der Weihnachtsmarkt mit einer Feierstunde im St. Petri Dom am Montag, 27. November um 16 Uhr. Dompastorin Ingrid Witte begrüßt in ihrer Ansprache alle Gäste und Schausteller. Musikalisch umrahmt das Eröffnungsprogramm der Knabenchor der Unser Lieben Frauen Kirche. Der Eintritt ist frei. Zum offiziellen Start für 27 Tage Weihnachtsmarkt gibt der Vizepräsident der Bremischen Bürgerschaft, Frank Imhoff, gemeinsam mit Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, im Anschluss das Startsignal. Sie schalten die Lichter des großen Tannenbaums vor der Bürgerschaft ein.

Bremer Weihnachtsmarkt begeistert weltweit
"Erst im letzten Jahr wurde der Bremer Weihnachtsmarkt zu einem der schönsten in Europa gekürt", freut sich Senator Günthner, dessen Haus die Zuständigkeit für das Marktwesen in Bremen in diesem Jahr übernommen hat. "Die gute Mischung aus Ausschankbetrieben, Imbissen und Kunsthandwerk wunderbar umrahmt von den historischen Gebäuden am Marktplatz macht den Bremer Weihnachtsmarkt so einmalig. Damit gehört er zu den zentralen touristischen Veranstaltungen und ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor Bremens." Fünf Karussells, 25 Süßwarengeschäfte, 16 Ausschankbetriebe und 47 Geschäfte mit kulinarischen Angeboten zum sofortigen Verzehr bieten den Besucherinnen und Besuchern, dazu kommen vierzig Buden mit Weihnachtsartikeln und Kunsthandwerk sowie weitere 37, die Kerzen, Hüte, Honig oder Schreibwaren verkaufen.

Der Bremer Weihnachtsmarkt
Der Bremer Weihnachtsmarkt

Täglicher Besuch beim Weihnachtsmann
Gleich neben dem Dom am Brautportal bezieht der Weihnachtsmann eine kleine Hütte und öffnet jeden Tag um 16 Uhr seine Türen. Er hat ein offenes Ohr für die Kinder und liest ihnen eine kurze Geschichte vor, bevor er über den Weihnachtsmarkt wandelt und kleine Geschenke an die Kinder verteilt.

Schlittschuhlaufen auf dem Ansgarikirchhof
Eine Eislaufbahn auf dem Ansgarikirchhof lädt ab dem 28. November zum Pirouetten drehen und Eisstockschießen ein. Unter dem Motto ‚Bremen on ice‘ können sich große und kleine Eiskunstläuferinnen und -läufer auf 300 Quadratmeter täglich dem Vergnügen auf dem Eis hingeben. Der Eintritt kostet 3 Euro, Kinder unter 5 Jahren zahlen keinen Eintritt. Schlittschuhe können für 3 Euro direkt an der Bahn ausgeliehen werden. Für Schulklassen und Kindergärten ist der Eintritt zwischen 10 – 13 Uhr kostenlos. Mehr Informationen über die Angebote und Anmeldungen unter www.bremenonice.de

Winterfantasien verzaubern freitags
Ein besonderes Highlight zum Weihnachtsmarkt 2017 sind die Winterfantasien. Fünf Fantasiewesen mit beleuchteten Gewändern auf Stelzen und musikalischer Begleitung wandeln jeden Freitag (1., 8., 15. und 22.12.) zwischen 18 – 18.45 Uhr und zwischen 19.15 - 20 Uhr zwischen den Buden und Karussells und nehmen die Besucher mit auf eine Traumreise. Ob Engel, Eiskönigin oder Prinzessin, Elfe oder blauer Reiter, mit ihren magischen Figuren verzauberten Stelzen-Art aus Bremen seit 2001 sein Publikum und in diesem Jahr auch die Gäste des Bremer Weihnachtsmarktes.

Posaunenklänge am Wochenende
Jeden Samstag und Sonntag um 18 Uhr ertönen Posaunenklänge über dem Markt. Vom Rathausbalkon spielt ein Posaunenchor bekannte Weihnachtslieder und versetzt die Besucher in Vorfreude auf das Fest der Liebe.

Bremer Weihnachtsmarkt
27. November – 23. Dezember 2017

Mo – Do 10 – 20.30 Uhr, Fr + Sa 10 – 21 Uhr, So 11 – 20.30 Uhr
www.bremer-weihnachtsmarkt.de

Eröffnung im St. Petri Dom
Montag, 27. November, 16 Uhr

Einschalten der Lichter am großen Tannenbaum
Montag, 27. November, 16.30/16.45 Uhr
vor der Bremischen Bürgerschaft

Foto: Arbeitsgemeinschaft Bremer Märkte