Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Realisierung der A 281 schreitet zügig voran

25.04.2005

Bau der Schrägseilbrücke beginnt

Der Bau der Autobahn A 281 geht mit großen Schritten voran. Nach derzeitigem Stand der Planung und der Bauarbeiten ist mit der Fertigstellung der Bauabschnitte (BA) 2/1 und 3/1 bis Ende 2007 / Anfang 2008 zu rechnen. Damit wird ein wesentlicher Teilabschnitt zwischen Neuenlanderstraße / Neuenlander Ring und dem Güterverkehrszentrum fertig gestellt. „Dies wird zu einer erheblichen Entlastung des gesamten Bereichs Neuenlander Straße führen und positive Auswirkungen auf die Neustadt haben“, so der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff, anlässlich des Starts der Baumaßnahme Schrägseilbrücke.

Dem Bauabschnitt 2/1 kommt eine besondere stadtgestalterische Bedeutung zu. Dies findet seinen Ausdruck in der Hochlage der Autobahn auf einer Länge von 1.828 Metern zwischen der Duckwitzstraße und dem Airbus-Gelände. Markantestes Kennzeichen für dieses Gebiet wird die optisch beeindruckende 204 Meter lange Schrägseilbrücke über den Flughafendamm mit 50 Meter hohen Pylonen und 127 Meter Spannweite sein. Die Brücke wurde von dem Bremer Architekten Gerd Schulze entworfen. Zur Abtragung der Lasten aus der Hochstraße müssen 70 Großbohrpfähle mit einer Einzellänge von rund 40 Metern in den Boden eingebracht werden. (nähere Angaben zur Technik siehe Anlage).

In BA 2/1 sind bis 12/04 38,6 Mio. Euro verbaut worden. Im Jahr 2005 ist eine Bauleistung von 30 Mio. Euro geplant, so dass für die Folgejahre noch 96 Mio. Euro zu leisten sind. Insgesamt werden für diesen Abschnitt 165 Mio. Euro aufgewendet.

Auch die Arbeiten im Abschnitt 3/1 zwischen der Stromer Landstraße und der Warturmer Heerstraße verlaufen planmäßig. Die Erdarbeiten sind gut vorangekommen, die weiteren Arbeiten sind überwiegend vergeben. Bis Ende 2005 sollen im BA 3/1 26 Mio. Euro verbaut worden sein, sodass in den Folgejahren noch 16 Mio. Euro abzuleisten sind.

Auch die Planungen für die übrigen Bauabschnitte kommen zügig und planmäßig voran. So ist davon auszugehen, dass der Bauabschnitt 2/2. zwischen Neuenlander Ring und Kattenturmer Heerstraße ab 2008 begonnen werden kann.

Für die weiteren Bauabschnitte zwischen Güterverkehrszentrum und der Hafenrandstraße inklusive der Weserquerung gibt es derzeit umfangreiche Planungen und Abstimmungen.

„Der ehrgeizige Zeitplan steht: Der Autobahnring soll nach derzeitigem Kenntnisstand bis 2011 geschlossen werden“, hob Senator Eckhoff hervor. Der Bau sei die mit Abstand wichtigste Infrastrukturmaßname in Bremen, sowohl aus verkehrlicher, wie auch aus städtebaulicher und umweltpolitischer Sicht. Eckhoff: „Ohne die Autobahn ist beispielsweise die Feinstaubproblematik in der Neustadt nicht zu lösen.“

Die Autobahn A 281 wird insgesamt ca. 22 Kilometer lang und verbindet nach Fertigstellung die A 1 und die A 27. Die Gesamtkosten werden mit ca. 640.Mio Euro kalkuliert.