Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

35 Meter-Brücke an einem Kran

26.08.2003

Funkschneisen-Straße bekommt Bahnüberführung

Seit Anfang 2003 laufen die Bauarbeiten zur Erstellung der Straße zwischen Osterholzer Heerstraße und Funkschneise, die von der GPV Bremer Gesellschaft für Projektsteuerung im Verkehrswegebau für die Stadt Bremen durchgeführt werden.

Die Straßenbaumaßnahme beinhaltet u.a. die Errichtung einer Straßenbrücke über die Bahnstrecke Hannover-Bremen östlich des bestehenden Bahnüberganges „Schwarzer Weg“ an der Funkschneise. Nach dem die beiden Brückenwiderlager mit einer Höhe von rd. 7,5 m über Gelände nun errichtet sind, wird in der Nachtsperrpause (ab 22:30 Uhr) der DB Netz AG vom 30.08. auf 31.08.03 der Einhub des vorgefertigten Stahlüberbaus mit einer Länge von 35 m durch einen 500 t-Kran über die DB-Strecke stattfinden.

Der Aufbau des Krans am Widerlager findet bereits am 29.08.03 statt. Die Vorbereitungen des Einhubs beginnen am Samstag, 30.08.03 bereits um 18.00 Uhr mit der Einrichtung der Auflagerpunkte an den Widerlagern. Das Einheben des Stahlüberbaus über die DB-Strecke kann aus sicherheitstechnischer Belange nur in einer nächtlichen Sperrpause statt-finden, die um 22.30 Uhr beginnt und am Sonntag, 31.08.03 um 6.00 Uhr endet. Das präzise Einheben des Stahlüberbaus ist für die Zeit zwischen 0.30 und 1.30 vorgesehen. In der eng begrenzten und fixen Sperrzeit müssen die Endquerträger und Hauptträger angeschlagen, eingehoben, auf den beiden Widerlagern exakt ausgerichtet und abgeschlagen werden. Die Brückenbaustelle wird in dieser Nacht taghell ausgeleuchtet sein.

Die Straße zwischen Funkschneise und Osterholzer Heerstraße ist Bestandteil des Maßnahmepaketes "Hemelinger Tunnel / Sanierung Hemelingens" und soll dazu beitragen den Ortsteil Hemelingen vom Durchgangs- und Schwerverkehr zu entlasten. Die neue Verbindung ermöglicht im Zusammenhang mit der bereits fertiggestellten Rad- / Fußgängerbrücke die Aufgabe des Bahnübergangs Bruchweg. Zulieferverkehre zum Gewerbegebiet Funkschneise, sowie Werksverkehre der DC-AG, die vom Auslieferungslager an der Funkschneise kommen, werden künftig nicht mehr den Ortsteil Hemelingen belasten sondern über diese neue Anbindung und die dazu gehörige Stichstraße am nördlichen Rand des Eisenbahnausbesserungswerkes direkt ins DC-AG Werk geführt. Ebenfalls wird das Gewerbegebiet an der Funkschneise künftig über diese neue Erschließungsstraße erschlossen. Die Straße ist ca.1,7 Kilometer lang und soll bis zum Ende des Jahres 2004 fertig gestellt werden. Die Baukosten der Gesamtmaßnahme betragen für Bremen ca. 10 Mio. Euro.

Hinweis für Redaktionen:
Vertreter der Medien sind zum Einheben der Brücke herzlich eingeladen. Mit Nachfragen oder Fragen vor Ort wenden Sie sich bitte an Herrn Rodel unter der Telefon 0172 – 4174235.