Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Stader Straße fertig

22.08.2003

Eckhoff: Herzstück des Begleitprogramms Georg-Bitter-Straße

Am heutigen Freitag (22.8.2003) um ca. 15 Uhr wird die neu gebaute Stader Straße freigegeben. In einer Bauzeit von insgesamt nur eineinhalb Jahren hat das Amt für Straßen und Verkehr die einstmals viel befahrene Hauptverkehrsstraße in eine ansehnliche Stadtstraße mit durchgängigen Fuß- und Radwegen und viel Grün umgebaut.

"Die Stader Straße war niemals für die Funktion ausgelegt, die sie letztlich im Verkehrsnetz hatte, nämlich als Hauptzufahrtsstraße zum Osterdeich. Dies hat über Jahre zu erheblichen und unzumutbaren Belastungen der Anwohner geführt. Der Bau der Georg-Bitter-Straße hat die Voraussetzung geschaffen, dies zu ändern. Deshalb ist der Umbau der Stader Straße letztlich das Herzstück des Begleitprogramms zum Bau der Georg-Bitter-Straße. Nun wird auch immer deutlicher, wie der Stadtteil Hastedt insgesamt durch die Neuordnung der Verkehrsbeziehungen und den Umbau einer Reihe von Straßen gewinnt", so der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff, zum Abschluss der Arbeiten. "Verkehrspolitik und Stadtentwicklung sind hier Hand in Hand gegangen." Der Umbau der Stader Straße ist mit 2,8 Mio € im kalkulierten Kostenrahmen geblieben.

Bereits in der vergangenen Woche war nach eineinhalbjähriger Bauzeit die Fährstraße fertig gestellt worden. Auch hier war es Ziel des Umbaus, das städtebauliche Bild der Straße deutlich aufzuwerten. Für den Umbau der Fährstraße hat das ASV gut eine Mio. € benötigt.

Beide Straßenbauten sind Bestandteil der "flankierenden Maßnahmen zum Bau der Georg-Bitter-Straße", das 1999 parallel zum Bau der neuen Verbindungsstraße zwischen „Erdbeerbrücke“ und Bismarckstraße beschlossen worden war. Danach wurden 10 Mio. € zur Verfügung gestellt, um Straßen und Plätze neu zu gestalten und somit die Östliche Vorstadt insgesamt aufzuwerten. Neben den jetzt fertiggestellten Maßnahmen wurde bereits der Straßenzug Fleetrade, Auf der Hohwisch und ein Teilstück der Hamburger Straße fertiggestellt. Andere Bestandteile des Begleitprogramms wie die Pfalzburger Straße und die Föhrenstraße befinden sich derzeit in der Umsetzung.

Senator Eckhoff bedankte sich bei den Anwohnerinnen und Anwohnern für die Geduld, mit der die unvermeidlichen Belastungen, die von den Bauarbeiten ausgegangen sind, ertragen worden sind und zugleich bei allen Baubeteiligten, die hier hervorragende Arbeit geleistet haben. "Ich bin überzeugt, dass die Anstrengungen sich gelohnt haben. Die Wohnlage Hastedt ist noch attraktiver geworden.