Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Mit 29 Bewerbungen wurden Erwartungen der Initiatoren weit übertroffen

20.08.2003

Bis zum 8. August hatten Unternehmen oder Mitarbeiterteams im Lande Bremen Zeit, sich an dem vom Senator für Bau, Umwelt und Verkehr initiierten Wettbewerb um den hoch dotierten Bremer Umweltpreis der ‚partnerschaft umwelt unternehmen’ zu beteiligen. Belohnt wird herausragendes, vorbildliches und freiwilliges Umweltengagement in Bremen und Bremerhaven, für eine gesunde Umwelt und eine wirtschaftlich zukunftsfähige Region.

Mit insgesamt 29 Bewerbungen wurde das ambitionierte Ziel der Initiatoren eindeutig übertroffen, Experten hatten sich 20 Anmeldungen erhofft. Umso größer ist jetzt die Freude über die zahlreichen Bewerbungen aus den unterschiedlichsten Themenfeldern. Hersteller kostenintensiver Industrieprodukte stellen sich dem Wettbewerb um den Geldpreis von 25.000 Euro und den nur in diesem Jahr verliehenen Sachpreis, einem erdgasbetriebenem „smart“, genauso wie die Umsetzer eher kleiner, kreativer und dennoch wirkungsvoller Ideen.

Nach dem Bewerbungsschluss hat jetzt die erste Bewertungsphase begonnen, in der sich 17 unabhängige Fachleute aus dem Land Bremen und ganz Deutschland auf der neuartigen Internetplattform EcoDelphi zu virtuellen Diskussionen treffen. Mit Hilfe dieses neu entwickelten Werkzeugs zur Bewertung und gegenseitigen Verständigung findet die Beurteilung der teilnehmenden Projekte und Unternehmen statt, um schließlich der Jury eine Shortlist der Finalisten zu präsentieren.

Am 7. Oktober entscheidet die Jury über den Sieger des ersten Bremer Umweltpreises, der am selben Tag in Bremerhaven verliehen wird.Weitere Informationen unter www.bremerumweltpreis.de