Sie sind hier:
  • Deutsche Kammerphilharmonie Bremen gestaltet ZDF-Fernsehserie mit

Senatskanzlei

Deutsche Kammerphilharmonie Bremen gestaltet ZDF-Fernsehserie mit

14.09.2001



Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen wird sich demnächst auch einem größeren Fernsehpublikum bekannt machen können. Das renommierte und international gefragte Orchester aus Bremen hat nämlich bei der neuen Musikshow "Klassisch", mit dem das ZDF am 1. November auf Sendung geht, einen wichtigen Part übernommen. Das Ensemble ist zum einen in die konzeptionelle Gestaltung der Sendung eingebunden. Zum anderen werden die Musikerinnen und Musiker mit reinen Orchesterstücken in dieser neuen Serie präsent sein. Ein schöner Erfolg für die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, die sich in den vergangenen Jahren mit ihren Interpretationen einen Spitzenplatz unter den führenden Kammerorchestern erspielt hat.


Die neue Klassik-Serie wird jeweils an den Feiertagen Ostern, Allerheiligen und Weihnachten von 19.15 bis 20.15 ausgestrahlt. Das ZDF will mit einer neuen, offenen Präsentation in dieser Sendung vor allem die jüngeren Zuschauer ansprechen. Mit Senta Berger konnte eine Moderatorin gewonnen werden, die das Publikum für die sorgfältig ausgewählte Mischung bekannter Stücke und unbekannter Werke wird begeistern können. Spitzenstars wie die Sopranistin Barbara Hendricks und Tenor Jose Carreras locken in die erste Sendung am 1. November diesen Jahres. Stets soll auch Nachwuchskünstlern Gelegenheit gegeben werden, sich zu präsentieren. In jeder Sendung soll zudem einen Gast aus dem Cross-over-Bereich auftreten. Diesmal sind es Max Raabe und sein Palastorchester mit ihren unverwechselbaren Interpretationen von Kurt-Weill-Songs.


In der Sendung, die mit Publikum aufgezeichnet wird, geht es um einen lebendigen Kontakt zwischen Künstlern und Zuhörerschaft. Hier liegt auch das Interesse der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Das selbstverwaltete Orchester ist stets darum bemüht, die Musik vom Barock bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen einem neuen, jungen Publikum zu erschließen. Dabei stellen die Musikerinnen und Musiker höchste Ansprüche an die eigenen künstlerischen Leistungen. In jährlich etwa 70 Konzerten weltweit stellt das Ensemble sein Können und seine Vielseitigkeit mit zum Teil außergewöhnlichen Programmen unter Beweis. Den Künstlern ist es zudem ein wichtiges Anliegen, Menschen zu erreiche, die sonst kaum mit klassischer Musik in Berührung kommen. So hat die Kammerphilharmonie verschiedene Projekte mit Bremer Schülern und jungen Komponisten ins Leben gerufen, veranstaltet Workshops mit Lehrern sowie Kinderkonzerte.


Seit 1992 hat die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen ihren Sitz in der Freien Hansestadt Bremen. Hier ist sie zum unverzichtbaren Bestandteil des Musiklebens geworden - mit acht Abonnementskonzerten im Jahr, zwei Kammermusikreihen, mit Konzerten zeitgenössischer Musik und dem beliebten Open-Air-Festival "Sommer in Lesmona". Vor zwei Jahren wählte das Ensemble den jungen, begeisternden Dirigenten Daniel Harding zu ihrem musikalischen Direktor.