Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Bundespräsident Joachim Gauck lädt KiTa-Koch Jens Kölling für sein ehrenamtliches Engagement zum Bürgerempfang

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Bundespräsident Joachim Gauck lädt KiTa-Koch Jens Kölling für sein ehrenamtliches Engagement zum Bürgerempfang

30.08.2013
KiTa-Koch Jens Kölling, jpg, 42.6 KB
KiTa-Koch Jens Kölling

KiTa Bremen teilt mit:
Anerkennung von höchster Stelle erfährt heute (30. August 2013) Jens Kölling, Koch beim städtischen Träger KiTa Bremen für sein ehrenamtliches Engagement immer zum Heiligabend: Bundespräsident Joachim Gauck hat den 46-Jährigen gemeinsam mit 39 weiteren Bremerinnen und Bremern zum Bürgerfest nach Berlin eingeladen, in den Park des Schlosses Bellevue. Mit dem Fest ehrt der Bundespräsident Bürgerinnen und Bürger, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagiert und um das Gemeinwohl verdient gemacht haben. Am Tag darauf steht der Berliner Amtssitz des Bundespräsidenten allen interessierten Besucherinnen und Besuchern offen.

Der protokollarisch höchste Repräsentant des Deutschen Staates hatte bei seinem Antrittsbesuch in Bremen im Mai unter anderem das OTe-Zentrum in Tenever besucht, wo sich soziale Einrichtungen finden, wie der Umsonstladen, die Recyclingbörse sowie eine Einrichtung des Mütterzentrums. Bei der Gelegenheit hat er auch Jens Kölling kennengelernt, der seit 2008 in Osterholz-Tenever eine jährlich steigende Zahl von Bremerinnen und Bremern am Heiligabend von 16 bis 19 Uhr mit einem mehrgängigen Menü verköstigt. "Heiligabende können deprimierend sein, wenn man alleine ist", sagt Jens Kölling. Oft seien Familien auseinandergerissen, manchmal verstreuen Studium, eine berufliche Karriere oder die Liebe ihre Mitglieder um die halbe Welt, und einzelne bleiben zurück.

So lädt er in die Aula der Schule an der Andernacher Straße ein, und wendet sich dabei bewusst nicht ausschließlich an Menschen mit geringem Einkommen. "Wir sind offen für alle, wer kommen möchte ist eingeladen, ohne Anmeldung." Der Hauptgang beim "Heiligabend in Tenever" besteht traditionell aus Ente, Rotkohl und Kartoffeln, dazu kommen nicht nur ein Dessert und weihnachtliche Mandarinen, sondern auch ein unterhaltsames Rahmenprogramm, in dem Quartiersmanager Jörn Hermening mit der Gitarre seine Rolle hat, der Gospel-Chor Tenever sowie die Trinitatis-Gemeinde mit einer kurzen Version der Weihnachtsgeschichte – besinnliche und fröhliche Momente, gern aufgenommen von "Menschen zwischen acht und 88, von Christen, Muslimen und andersgläubigen", so Kölling.

Beim ersten Heiligabend in Tenever, so Kölling weiter, habe er 70 Gäste erwartet – gekommen seien dann 135. "Inzwischen sind es 200 – und in diesem Jahr wollen wir noch mal 20 Plätze zusätzlich einrichten." Danach aber stoße er an seine Grenzen. Den Zugang begrenzen will er trotzdem nicht, "dann müssen wir uns überlegen, wie wir weitermachen".

Das Kochen für 250 Personen ist sein Alltagsgeschäft – das macht er jeden Tag seit 23 Jahren, seit neun Jahren an der Grundschule Andernacher Straße, eine Ganztagsgrundschule, in der ein gesundes, frisch zubereitetes Mittagessen in der Regie von KiTa Bremen selbstverständlich dazugehört. Die Lebensmittel für den "Heiligabend in Tenever" sind gespendet, die Anneliese Lohse-Hartmann-Stiftung sponsert die Plakate für die Einladungen im Stadtteil und die Getränke.

Foto: KiTa Bremen