Sie sind hier:
  • Ein Schiff wird kommen...

Der Senator für Kultur

Ein Schiff wird kommen...

25.05.2004

Hansekogge bringt Bremer Bewerbung nach Berlin


Hanseaten stechen in See: Die Hansekogge „Roland von Bremen“ nimmt am 11. und 12. Juni 2004 Abschied von Bremen und bringt die Bremer Kulturhauptstadt-Bewerbung zum Auswärtigen Amt nach Berlin. Auf den Planken hanseatischer Schiffstradition findet die Bremer Bewerbung eine Plattform für Kultur: Mit großem Spektakel und lautem Ahoi wird die Abreise des Schiffes unter der Regie von Prof. Dr. Klaus Pierwoß, Generalintendant des Bremer Theaters, gefeiert. Unter seiner Leitung wird das Hanseschiff zur mobilen Bühne für die Bremer Kunst- und Kulturszene und zum Botschafter der Bewerbung. Er inszeniert den Abschied der Kogge in Bremen, den Abstecher nach Bremerhaven, die spektakuläre Reise über die Binnenwasserstraßen, sowie die Abgabe der Bewerbung in Berlin. Mit von der Partie: Das Bremer Theater, die bremer shakespeare company, das Junge Theater und das Blaumeier Atelier. „Ich freue mich auf dieses großartige Projekt, das für das Publikum ein einmaliges Schauspiel und für die Darsteller und mich ein herausforderndes Experiment wird“, sagt Pierwoß. Mit der Abgabe der Bewerbung endet die „Baustelle Bewerbung“ und beginnt die „Baustelle Kulturhauptstadt“.


Am Freitag, 11. Juni 2004 wird von 22 bis 0.30 Uhr die Kogge an der Schlachte zum Mittelpunkt: Illuminierte Boote, Schiffe und Kähne passieren das traditionelle Handelsschiff. Ab ca. 23.30 Uhr bereiten Schauspieler, Musiker, Opernsänger und Chöre der Kogge eine außergewöhnliche Verabschiedungsszenerie. Am Sonnabend, 12. Juni 2004 wird es ab 11 Uhr feierlich: die Bremer Bewerbungsschrift wird mit viel Theater an Bord gebracht. Um 13 Uhr heißt es dann für Kapitän Dieter Stratmann, Geschäftsführer der Hal över Schreiber Reederei, und seine fünfköpfige Besatzung: „Leinen los!“ Mit an Bord außer der Crew: ein stadtbekannter „Piratensender“, ein Schiffsschreiber und etappenweise Bremer Persön-lichkeiten.


In neun Tagen von der Hansestadt zur Hauptstadt: Das Schiff fährt zunächst flussabwärts nach Bremerhaven. Auch hier wird die Ankunft und Abfahrt der Hansekogge gemeinsam mit Oberbürgermeister Jörg Schulz inszeniert. Anschließend fährt die Kogge zurück, an Bremen vorbei weiter nach Nienburg und Minden. Dann geht es durch den Mittellandkanal Richtung Berlin. Es ist geplant, dass das Schiff unterwegs immer wieder mit viel Theater anlegt. Am Montag, 21. Juni 2004 schließlich wird es auf der Spree in unmittelbarer Nähe des Reichstages festmachen. Dort geht die Bewerbung mit einem bunten Programm von Bord, Richtung Auswärtiges Amt. Noch bis Anfang Juli 2004 bleibt die Hansekogge in Berlin und zeigt, was Bremen will und zu bieten hat.


Die „Roland von Bremen“ ist ein Nachbau der 1962 in Bremen geborgenen und weltweit einzigen erhaltenen Hansekogge. Ihr Original ist auf 1380 datiert. Dieser Schiffstyp steht wie kein anderer für die stolze Tradition von Schifffahrt und Handel einer alten und modernen Hansestadt.


Weitere Informationen:
Robert Eichhorn – Projektkoordinator „Hansekogge“ – Bremer Theater – T: 0421/3653225 - F: 0421/3653218 – Goetheplatz 1-3 - 28203 Bremen – reichhorn@bremertheater.comwww.bremertheater.com


Dieter Stratmann - Geschäftsführer Hal över Schreiber Reederei – Kapitän der Hansekogge – Schlachte 2 – 28195 Bremen – T: 0421/338989 – info@hal-oever.de


Imke Engelbrecht – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – Bremen2010 Projektbüro – Tiefer 2 28195 Bremen – T 0421/361 59 781 – F 0421/361 14 472 – presse@bremen2010.dewww.bremen2010.de