Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

2.500 Besucherinnen und Besucher kamen zur „Aktivoli“ ins Rathaus

Senatorin Rosenkötter eröffnete die Freiwilligenbörse

07.02.2011
Senatorin Rosenkötter informiert sich über die ehrenamtliche Arbeit der Bremer Gruppe von „Brot für die Welt“
Senatorin Rosenkötter informiert sich über die ehrenamtliche Arbeit der Bremer Gruppe von „Brot für die Welt“

Trotz Sturm und Regen, die dritte Bremer Freiwilligenbörse „Aktivoli“ war ein voller Erfolg. Rund 2.500 Besucherinnen und Besucher kamen am Sonntag (06.02.2011) ins historische Bremer Rathaus und informierten sich bei 65 gemeinnützigen Organisationen über ehrenamtliche Mitmachmöglichkeiten. Sozialsenatorin Ingelore Rosenkötter eröffnete die "Ehrenamtsmesse", die unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Jens Böhrnsen stand.

Beim Rundgang dankte die Senatorin den bereits ehrenamtlich Aktiven und informierte sich in vielen Gesprächen bei den Ausstellerinnen und Ausstellern. Rosenkötter: „Der Senat unterstützt das Ehrenamt. Wir unterstützen die Freiwilligenagentur und wir haben als Anerkennung für die bereits Engagierten die Ehrenamtskarte eingeführt. Die ermöglicht zum Beispiel den günstigeren Eintritt in Museen und Theatern. Außerdem haben wir einen Rahmenvertrag zur Unfall- und Haftpflichtversicherung für Ehrenamtliche abgeschlossen, das gibt Sicherheit.“

Unterstützung für mehr Frauen im THW – Senatorin Rosenkötter im Gespräch mit den Katastrophenschützern
Unterstützung für mehr Frauen im THW – Senatorin Rosenkötter im Gespräch mit den Katastrophenschützern

Von den Vereinen und Verbänden wünscht sich die Senatorin noch mehr Engagement für die Jugend: „Es muss etwas getan werden, um mehr Jugendliche für die freiwillige Arbeit zu gewinnen. Das ist im eigenen Interesse der Organisationen. Der Ausspruch ‚wer die Jugend hat, hat die Zukunft’ klingt vielleicht ein wenig unmodern, trifft aber inhaltlich voll zu.“

Foto: Pressestelle der Senatorin für Soziales